Angriffe Russische Diplomaten in Bagdad verletzt


Ein Konvoi mit russischen Diplomaten ist nach offiziellen Angaben am Sonntag nach dem Verlassen der irakischen Hauptstadt Bagdad angegriffen worden.

Die Autokolonne des russischen Botschafters im Irak ist am Sonntag beim Verlassen Bagdads unter Beschuss geraten. Mehrere Diplomaten seien verletzt worden, teilte das Außenministerium in Moskau mit. Präsident Wladimir Putin ordnete an, die Diplomaten schnellstens aus dem Irak zu bringen. An die USA sowie den Irak erging eine scharfe Protestnote aus Moskau.

Es müsse alles für die Verletzten getan werden, forderte Putin in einer ersten Reaktion. In Moskau wurden die Botschafter der USA und des Iraks in das Außenministerium einbestellt.

Zunächst blieb unklar, von wem die Russen beschossen worden waren. Der russische Botschafter im Irak hatte am Sonntagmorgen nach jüngsten Vorstößen der US-Truppen die Botschaft in Bagdad verlassen und befand sich auf dem Landweg in Richtung Syrien.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker