HOME

Atomstreit: El Baradei reißt der Geduldsfaden

Der Streit um die iranischen Atomanlagen spitzt sich zu. Teheran droht die Ölpreise zu erhöhen. Der Chef der Uno-Atombehörde el Baradei droht mit Gewalt. In London versuchen diplomatische Vertreter, eine friedliche Lösung zu finden.

Der Chef der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) Mohammed el Baradei schließt auch Gewalt nicht aus, um Iran zur völligen Offenlegung seines Atomprogramms zu zwingen. In einem am Sonntag veröffentlichten Interview mit der US- Zeitschrift "Newsweek" sagte er: "Diplomatie ist nicht nur Reden. Diplomatie braucht auch Druckmittel und in extremen Fällen Gewalt." Er sei nicht bereit, die Iran gesetzte Frist zur vollen Kooperation, die am 6. März abläuft, zu verlängern.

"Wir müssen alles tun, um die Einhaltung der Regeln durch Überzeugung zu erreichen. Wenn das nicht funktioniert, muss man sie durchsetzen. Das muss der letzte Ausweg bleiben, aber manchmal muss man ihn beschreiten." Die IAEO soll feststellen, ob das jahrelang geheim gehaltene Atomprogramm Irans wie von Teheran versichert nur friedlichen Zwecken dient oder, wie von den USA geargwöhnt, waffenfähiges Material produzieren soll. Dazu müssten noch Bodenproben untersucht werden und bestimmte Wissenschaftler interviewt werden, sagte el Baradei.

Ruf nach Gewalt auch aus Amerika

Auch in Amerika wird der Ruf nach Gewalt als letztem Mittel lauter. Senator John McCain sagte dem Rundfunksender CBS, dass ein Militärschlag die letzte Möglichkeit sei, aber in Betracht gezogen werden müsse. Es gebe eine schlimmere Alternative als einen Militärschlag: einen Iran, der Atomwaffen besitzt. Diese Ansicht teilen auch andere Senatoren.

In London wird am Montag nach einer diplomatischen Lösung gesucht. Zu dem Treffen werden Vertreter der fünf Ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates (USA, Russland, China, Großbritannien und Frankreich) sowie der Bundesregierung erwartet. Deutschland ist zusammen mit Großbritannien und Frankreich Mitglied einer Dreiergruppe, die sich im Auftrag der EU um eine Lösung des Konflikts bemüht. Dabei geht es auch um die Frage, ob der UN-Sicherheitsrat eingeschaltet wird.

Am Wochenende hatte Iran die Europäische Union zur Rückkehr an den Verhandlungstisch aufgefordert. Zugleich stellte sich das Parlament in Teheran hinter die harte Linie von Präsident Mahmud Ahmadinedschad. Sollten die USA und die EU den Fall vor den Weltsicherheitsrat bringen, werde das Parlament darauf bestehen, die Kontrollen iranischer Atomanlagen durch Inspekteure der IAEO in Wien zu stoppen.

Drohung mit höheren Ölpreisen

Am Sonntag drohte die Führung in Teheran indirekt mit einer Erhöhung der Ölpreise. Sanktionen gegen sein Land könnten zu einer Ölkrise führen, sagte Finanzminister Dawud Danesch-Dschafari. Zuvor hatte sich bereits Parlamentspräsident Gholam Ali Hadad-Adel angesichts westlicher Ankündigungen, den Weltsicherheitsrat einzuschalten, unnachgiebig gezeigt. In diesem Falle werde das Parlament darauf bestehen, die iranischen Atomanlagen nicht mehr von der IAEO kontrollieren zu lassen.

DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(