Dänemark Acht Terrorverdächtige festgenommen


In Kopenhagen hat die Polizei nach eigenen Angaben einen Terroranschlag verhindert. Sie nahm acht Männer fest, die laut den Ermittlern in Verbindung zur Terrororganisation al Kaida standen. Sie sollen Sprengstoffanschläge geplant haben.

Dänische Geheimdienstbeamte haben im Großraum Kopenhagen acht Terrorverdächtige festgenommen. Die Männer im Alter zwischen 19 und 29 Jahren hätten einen Anschlag mit Sprengstoff vorbereitet, erklärte der Chef des Geheimdienstes PET, Jakob Scharf, am Dienstag vor Journalisten. Zu diesem Zweck hätten sie in einem dicht besiedelten Wohngebiet mit hochexplosivem Material herumhantiert. Es handele sich um militante Islamisten mit einer direkten Verbindung zum Terrornetzwerk al Kaida.

Männer standen in Verbindung mit al Kaida

"Mit den Festnahmen haben wir einen Terrorakt verhindert", sagte Scharf. Wem der geplante Anschlag gelten sollte, wurde nicht bekanntgegeben. Die Verdächtigen stammen dem Geheimdienstchef zufolge aus Afghanistan, Pakistan, Somalia und der Türkei. Sechs von ihnen hätten die dänische Staatsbürgerschaft, die beiden anderen eine Aufenthaltsgenehmigung für Dänemark.

Die Männer seien schon seit geraumer Zeit beobachtet und bei einer Razzia in der Nacht zum Dienstag schließlich dingfest gemacht worden. Inzwischen liege genug Beweismaterial für eine Anklage vor, sagte Scharf. Daraus gehe auch hervor, dass die Festgenommenen mit einer ranghohen al Kaida Persönlichkeit in Verbindung stünden. Der Name dieser Person wurde nicht mitgeteilt.

Es war das dritte Mal seit 2005, dass die dänische Polizei gezielt gegen Terrorverdächtige vorging. Die Ermittler hätten dabei mit "mehreren ausländischen Partnern" zusammengearbeitet, sagte Scharf, ohne Einzelheiten zu nennen. Für Mittwoch ist in Kopenhagen ein Prozess gegen vier Männer anberaumt, denen vorgeworfen wird, einen Sprengstoffanschlag in Dänemark oder anderen europäischen Ländern geplant zu haben. Im vergangenen Februar wurde ein Däne palästinensischer Herkunft wegen Verwicklung in Anschlagspläne bosnischer Terroristen zu sieben Jahren Haft verurteilt.

Jan Olsen/AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker