VG-Wort Pixel

Falschaussagen des US-Präsidenten Der Ton wird deutlicher: Twitter weist Trump auf Bidens Wahlsieg hin

Twitter weist Trump auf Bidens Wahlsieg hin
In zahlreichen Tweets deutet der amtierende US-Präsident Donald Trump Wahlbetrug an und verbreitet Verschwörungstheorien
© Pool/ABACA / Picture Alliance
Von einer Wahlniederlage will der amtierende US-Präsident weiterhin nichts wissen – und verbreitet weiterhin zahlreiche Falschaussagen über seinen Twitter-Account. Die Betreiber des Online-Dienstes reagieren darauf nun mit einem neuen, deutlichen Hinweis. 

Von dem "größten Wahlbetrug in der Geschichte der USA" schreibt Donald Trump auf Twitter. Er nennt den Wahlsieg von Joe Biden die "größte Lüge dieses Jahres". Während der President-elect vor wenigen Tagen vom Electoral College offiziell als Wahlsieger anerkannt wurde, hat der amtierende US-Präsident seine Niederlage bis heute nicht eingestanden. Täglich twittert er Meldungen über Wahlbetrug und teilt Videos, die Verschwörungstheorien verbreiten.

Twitter reagiert seit Wochen auf Trumps Falschmeldungen, indem sie mit entsprechenden Hinweisen versehen werden – dort heißt es dann etwa "Diese Behauptung über Wahlbetrug ist umstritten". Häufig führen Links zu entsprechenden Infoseiten über Wahlbetrug oder die Betreiber verweisen auf eigene Erklärungen, wie sie mit Inhalten umgehen, die einer Wahlmanipulation dienen könnten.

Twitter verweist auf Abstimmung der Wahlleute 

Vor einigen Stunden allerdings ist ein neuer Hinweis aufgetaucht, der im Ton deutlich bestimmter daherkommt. Unter einem von Trumps neuesten Tweets wird ausdrücklich darauf verwiesen, dass Joe Biden offiziell als Wahlsieger bestätigt wurde. "Wahlbeamte haben Joe Biden als Gewinner der US-Wahl bestätigt", ist dort zu lesen.

Ganz offensichtlich bezieht sich Twitter dabei auf die Abstimmung der Wahlleute des Electoral College, bei der Joe Biden am 14. Dezember mit 306 zu 232 Stimmen als gewählter Präsident der USA bestätigt wurde. Der Link des neuen Hinweises, allerdings, führt bisher nicht zu weiteren Informationen – stattdessen taucht eine noch leere Seite auf: "Hier gibt es noch nichts zu sehen", steht dort. "Komm später wieder, um Tweets darüber zu sehen."

Was passiert nach Bidens Amtsübernahme?

Gegenüber dem US-Magazin "The Verge" gaben die Twitter-Verantwortlichen an, der neue Vermerk sei lediglich eine Aktualisierung des bislang genutzten Hinweises. Wie das Magazin allerdings verdeutlicht, ließ die alte Formulierung ("Mehrere Quellen kommen zu einem anderen Wahlergebnis") deutlich mehr Raum für Spekulationen. 

Ob der amtierende US-Präsident sich von der neuen Strategie beeinflussen lässt, ist allerdings fraglich – bisher haben ihn die Verweise wenig gekümmert. Was jedoch feststeht: Am 20. Januar, dem Tag der Amtsübergabe an Joe Biden, wird Twitter dem persönlichen Account von Donald Trump seinen Sonderstatus als "von öffentlichem Interesse" entziehen. Dann hätte das Unternehmen auch die Möglichkeit, Trumps Tweets zu löschen oder gar seinen Account zu sperren.

Sehen Sie im Video: Die Mehrheit der Wahlleute im Electoral College stimmte am 14. Dezember für Joe Biden. In einer Rede gab sich der Demokrat kämpferisch.

  

sve

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker