HOME

Spott auf Twitter: Drohung an Iran: Donald Trump tut genau das, was er Obama immer vorgeworfen hat

"Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern." Dieses Konrad Adenauer zugeschriebene Bonmot ist ein perfektes Motto für Donald Trump. Seine Drohung gegen Iran wird genau deshalb auf Twitter genüsslich auseinandergenommen.

Donald Trump soll nicht mehr frei über sein Twitter-Konto verfügen dürfen - Barack Obama findet das lustig

Donald Trump tut genau das, was er Barack Obama immer vorgeworfen hat: Er droht Iran und plant anscheinend einen Angriff.

Er hat es wieder getan. Donald Trump hat im aktuellen Streit via Twitter Iran martialisch mit dem "offiziellen Ende" gedroht. Niemals mehr solle das Mullah-Regime den USA drohen, so der US-Präsident. Schon Nordkorea hatte er zu einem früheren Zeitpunkt seiner Amtszeit mit vollständiger Zerstörung bedroht - stattdessen hat er sich inzwischen zweimal mit Staatschef Kim Jong Un getroffen. Dass es in absehbarer Zeit zu einem Treffen mit Hassan Rohani kommt, das scheint derzeit allerdings mehr als unsicher.

Sicher aber ist, dass Donald Trump etwas anderes erneut gemacht hat: Mit seiner Drohung gegen Iran hat er genau das getan, was er lange bevor er selbst Präsident wurde seinem Amtsvorgänger Barack Obama - weitgehend unbegründet - immer wieder vorgeworfen hat. "Lasst Obama nicht die Iran-Karte spielen, um gewählt zu werden", twitterte Trump am 22. Oktober 2012, "seid vorsichtig, Republikaner!"

Donald Trump: Obama wird Iran angreifen

Es ist beileibe nicht der einzige Tweet in dieser Art. Als Antwort auf seinen an Teheran gerichteten Droh-Tweet haben Twitter-User reichlich Kurznachrichten des US-Präsident gesammelt, die sie ihm genüsslich unter die Nase reiben. Eine Auswahl:

"Barack Obama wird in nicht allzu ferner Zukunft Iran angreifen, weil ihm das bei der Wahl helfen wird." (14. November 2011)

"Wie ich schon vorhergesagt habe, Barack Obama bereitet einen möglichen Angriff auf Iran noch vor November vor" (2012)

"Wie ich immer schon gesagt habe, wird Barack Obama vor den Wahlen in irgendeiner Art Iran angreifen." (16. August 2012) 

"Denkt daran, was ich schon einmal gesagt habe. Obama wird eines Tages den Iran angreifen, um zu zeigen, wie hart er ist." (25. September 2013)

"Erinnert Euch, dass ich vor langer Zeit vorausgesagt habe, dass Präsident Obama den Iran angreifen wird, weil er nicht in der Lage ist, ordentlich zu verhandeln. Er kann es nicht!" (10. November 2013)

"Um gewählt zu werden, wird Barack Obama einen Krieg mit Iran beginnen." (29. November 2011)

Die gute Nachricht: Während der Präsidentschaft von Barack Obama ist es trotz der wiederholten Vorhersagen Trumps nie zu einem Angriff der Vereinigten Staaten auf Iran gekommen. Bleibt also die Hoffnung, dass auch Donald Trumps Drohung an Iran in erster Linie dem eigenen Wahlvolk gilt.

 

Donald Trump beschwört "offizielles Ende" des Iran
dho