HOME

Erste Rede im Repräsentantenhaus: Jüngste Kongressabgeordnete Ocasio-Cortez zerpflückt Trump wegen "Shutdown"

Sie ist der Shootingstar der Demokraten: Die 29 Jahre alte Kongressabgeordnete Alexandria-Ocasio Cortez hat ihre erste Rede im Repräsentantenhaus gehalten. US-Präsident Donald Trump kam dabei gar nicht gut weg.

Attacke gegen Donald Trump: Die demokratische US-Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez

"Trump weiß nicht, wie er mit einem Mädchen aus der Bronx fertig wird", hatte Alexandria Ocasio-Cortez im Juni letzen Jahres in der Late-Night-Show von Stephen Colbert behauptet. Jetzt hat die jüngste Kongressabgeordnete in der Geschichte der USA dem Präsidenten erstmals vom Rednerpult des Repräsentantenhauses aus gezeigt, was hinter ihrer Kampfansage steckt: In ihrer ersten Ansprache als Abgeordnete der Parlamentskammer las die Demokratin Donald Trump wegen des mittlerweile fast vier Wochen dauernden "Shutdowns" kräftig die Leviten:.

Ocasio-Cortez beklagt Erosion der US-Demokratie

Die Wahrheit sei, dass es bei dem Haushaltsstreit zwischen dem Präsidenten und der demokratischen Partei, aufgrund dessen 800.000 Bundesbedienstete entweder unentgeltlich arbeiten müssen oder in unbezahlten Zwangsurlaub geschickt wurden, nicht um eine Mauer an der Grenze zu Mexiko gehe und ganz sicher nicht um das Wohlergehen der Durchschnittsamerikaner, sagte Ocasio-Cortez. "Die Wahrheit ist, dass es bei diesem 'Shutdown' um die Erosion der amerikanischen Demokratie und die Unterwanderung unserer grundlegendsten staatlichen Normen geht."

Es sei nicht normal, die Gehaltsschecks von 800.000 Arbeitern als Druckmittel zu benutzen, erklärte die 29-Jährige. "Es ist nicht normal, die Regierung zu schließen, wenn wir nicht bekommen, was wir wollen. [...] Und es ist sicherlich nicht normal, die Menschen, denen wir dienen, hungern zu lassen, wegen eines Vorhabens, das beim amerikanischen Volk extrem unbeliebt ist."

Ocasio-Cortez erzählte, sie habe vor ihrer Rede mit einem ihrer Wähler telefoniert, der als leitender Fluglotse am John-F.-Kennedy-Airport in New York beschäftigt sei. Seine Arbeit sei extrem stressig und erfordere höchste Konzentration, weil die Leben von tausenden Menschen davon abhingen. Der Mann habe zwei Kinder und eine Hypothek abzubezahlen. Wie andere Fluglotsen im Land habe er in der vergangenen Woche wegen der Haushaltssperre kein Gehalt bekommen. "Es ist erschreckend, wenn man daran denkt, dass beinahe jeder einzelne Fluglotse in den Vereinigten Staaten derzeit bei der Arbeit abgelenkt ist, weil er nicht weiß, wann sein nächster Gehaltsscheck kommt", warnte Ocasio-Cortez.

Der Shutdown in den USA

"Donald Trump trägt eine Verantwortung gegenüber meinem Wähler"

Jedes einzelne Mitglied des Kongresses trage eine Verantwortung gegenüber der Nation und gegenüber jedem US-Bürger, unabhängig davon, ob dieser für einen gestimmt habe oder nicht, erklärte die Abgeordnete. "Und auch dieser Präsident hat diese Verantwortung, das bedeutet, er trägt eine Verantwortung gegenüber meinem Wähler."

"Präsident Trump hat eine Verantwortung für alle Fluglotsen, Inspektoren der Lebensmittelüberwachungsbehörde und Mitarbeiter der Transportsicherheitsbehörde", schloss Ocasio-Cortez ihre Redepremiere im Repräsentantenhaus ab. "Und er hat die Verantwortung, das grundlegende Funktionieren der Regierung der Vereinigten Staaten aufrechtzuerhalten."