HOME

US-Präsident: Polit-Orakel Allan Lichtman sagt Amtsenthebung Trumps voraus

Er hat als einer der wenigen den Wahlsieg Donald Trumps vorhergesehen, nun legt Allan Lichtman nach und behauptet: Der US-Präsident wird seines Amtes enthoben werden - es sei nur eine Frage der Zeit, so der Historiker.

Donald Trump mit Mike Pence

Wird Mike Pence (M.) in absehbarer Zeit Donald Trump als Präsident nachfolgen?

Allan Lichtman war einer der wenigen Wahlforscher, die den Sieg von Donald Trump vorhergesehen haben. Nun, rund sechs Monate nach seiner Prophezeiung, legt der Historiker noch einmal nach. Und seine Vorhersage hat es in sich. Sie lautet: Trump wird seines Amtes enthoben, wie er in seinem bald erscheinenden Buch beschreibt. Schon kurz nach Trumps Wahl zum US-Präsidenten sagte Lichtman, dass er von einem Impeachment, wie die Amtsenthebung auf Englisch heißt, ausgehe, da es Donald Trump mit dem Gesetz nicht so genau nehme.

Worüber könnte Donald Trump stolpern?

"Es ist keine Frage, ob Trump seines Amtes enthoben wird, sondern nur wann es passieren wird", sagte ein Sprecher des Verlages HarperCollins, der das Buch "The Case for Impeachment" im April herausbringen wird. Im Wesentlichen sind drei Fälle denkbar:

  • Donald Trump stolpert über seine undurchsichtigen Verbindungen nach Russland. Erst vor kurzem musste sein nationaler Sicherheitsberater Michael Flynn nach nur drei Wochen zurücktreten, weil er verbotenerweise Kontakt zu einem russischen Botschafter hatte und ihn zudem noch abstritt.
  • Donald Trump stolpert über seine eigenen Geschäfte. Zwar hat der US-Präsident die Führung der Unternehmen an seine Kinder abgegeben, sich aber nicht völlig von ihnen getrennt. Kritiker bemängeln, dass Trump (und/oder seine Kinder) durch neuen Einfluss die Geschäfte zu ihren Gunsten beeinflussen können.
  • Donald Trump stolpert über seine unberechenbare Art oder seine unkontrollierbaren Berater. Im Fokus dabei: der ultrarechte Chef-Stratege Stephen Bannon, der mehr noch als Trump selbst vielen Konservativen ein Dorn im Auge ist.


Das Amtsenthebungsverfahren  ist in den USA allerdings ein langwieriges und kompliziertes Verfahren, dem große Teile des Kongresses zustimmen müssen. Das Abgeordnetenhaus sowie der Senat sind allerdings fest in der Hand der regierenden Republikaner. Impeachment-Versuche hat es in der Geschichte des Landes mehrfach gegeben, bislang sind sie alle gescheitert. Zuletzt Ende der 90er-Jahre, als der damalige Präsident Bill Clinton des Amtes enthoben werden sollte. 

Jeden Wahlausgang seit 1984 richtig prophezeit

Der Mann, der dennoch daran glaubt, gilt spätestens seit der vergangenen US-Wahl  als Polit-Orakel. Jeden Präsidentschaftswahl-Ausgang seit 1984 hat der Historiker richtig prophezeit. Er bedient sich dabei nicht Umfragen, sondern einem selbstentwickelten Fragebogen, der die grundsätzliche Stimmung in den Vereinigten Staaten abfragt. Vor der Wahl im November hatten die meisten Meinungsforscher Hillary Clinton als Wahlsiegerin gesehen. Obwohl sie mit ihren Umfragen das Endergebnis zwar im Wesentlichen zwar richtig lagen (Clinton hat rund drei Millionen Stimmen mehr bekommen als Trump) wurde Trump wegen der Eigenarten des US-Wahlsystems dennoch US-Präsident. 

Geheimnisse des US-Präsidenten: Warum Donald Trump ungern Hände schüttelt


nik
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?