HOME

US-Präsident: Trump twittert ausgiebig zum TV-Programm – ein Hinweis scheint ihm besonders wichtig

Donald Trump hat offenbar viel Zeit vor dem Fernseher verbracht. Seine (oft kritischen) Gedanken dazu teilte er auf Twitter. An einer Sendung scheint dem US-Präsident dabei besonders gelegen.

Video: Trump verkündet Durchbruch in Handelsgesprächen mit China

Vom Handelskrieg mit China bis zur türkischen Militär-Offensive in Syrien: Auf der Erde gibt es aktuell viele Brandherde. Donald Trump dürfte das nur zu gut wissen, hat er bei dem ein oder anderen doch mindestens gezündelt. Dennoch scheint der Fokus des US-Präsidenten aktuell auf etwas anderes fixiert zu sein: auf die Mattscheibe.

Innerhalb von 24 Stunden setzte der US-Präsident rund ein Dutzend Tweets über das laufende TV-Programm ab, vor allem über seinen inoffiziellen Haus- und Hofsenders Fox News. Durchweg begeistert war Trump mit der Berichterstattung allerdings nicht – schließlich wurde der US-Präsident darin wohl auch kritisch betrachtet. 

So habe ein Moderator Trumps umstrittenen Schritt, die in Syrien stationierten US-Truppen abzuziehen, "total falsch verstanden". Einem anderen Moderatoren solle man "bitte erklären", dass sein Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten in Wirklichkeit "kongenial & gut" gewesen sei. Soll wohl heißen: Kein Grund für ein Amtsenthebungsverfahren, das die US-Demokraten derweil gegen ihn prüfen. 

Ein wichtiger Programmhinweis von Donald Trump

Das scheint, in den Augen Trumps, zumindest der Sender OANN (One America News Network) verstanden zu haben. Der US-Präsident teilte kommentarlos das Zitat eines Moderators. Demnach seien die Demokraten "machttrunken" und wollten nicht nur den Präsidenten, sondern auch die Verfassung "entsorgen". Ähnlich alarmierend äußerten sich in der Angelegenheit zumindest auch zwei Kommentatoren bei Fox News, die Trump in der Ukraine-Affäre verteidigten und die Demokraten wortreich anzählten. Trump teilte die Clips erneut kommentarlos (hier und hier).

Dabei interessieren Trump offenbar nicht nur die politischen (TV-)Themen. Der US-Präsident gab seinen Followern noch eine Art Guckbefehl mit auf den Weg: die Tanzshow "Dancing with the Stars" auf ABC. "Stimmt heute Abend für den guten Mann Sean Spicer ab. Er war immer für uns da!" Spicer war Trumps erster Pressesprecher.

fs