Flugverkehr Airlines streichen Flüge


Die Lufthansa und andere Fluggesellschaften haben am Donnerstag Flüge an den Londoner Flughafen Heathrow gestrichen. An vielen Flughäfen kommt es zu erheblichen Verspätungen.

Die Londoner Polizei hatte zuvor Anschläge auf in Heathrow startende Flugzeuge vereitelt. Die Deutsche Lufthansa sagte nach Angaben eines Firmensprechers alle Flüge an Europas größten Flughafen Heathrow bis 17 Uhr ab. Insgesamt seien von den Streichungen 26 Flüge mit über 3500 Passagieren betroffen. Drei Lufthansa-Maschinen hätten am Morgen auf dem Weg nach London in der Luft umgedreht und seien nach Deutschland zurückgeflogen. Andere Städte in Großbritannien würden mit erheblichen Verspätungen weiterhin angeflogen, sagte der Sprecher. Insgesamt hatte die Gesellschaft am Donnerstag 112 Flüge nach Großbritannien und zurück geplant. Die Lufthansa betonte, die Passagiere der betroffenen Flüge könnten kostenlos umbuchen oder stornieren.

Ryanair streicht 100 Flüge

British Airways stellte alle Kurzstreckenflüge von Heathrow aus ein. Air France annullierte alle Flüge von Frankreich nach London. Vor 14.00 Uhr werde kein Flug abgehen, da der Flughafen Heathrow überlastet sei, teilte die nach Umsatz größte Fluggesellschaft der Welt mit. Der Billigflieger Ryanair strich insgesamt knapp 100 Flüge. Bei Air Berlin fiel der Großteil der Verbindungen zwischen Deutschland und Großbritannien und Nordirland aus. Auch britische Inlandsflüge der Gesellschaft seien betroffen, sagte eine Sprecherin der Fluggesellschaft.

An den Berliner Flughäfen kam es zu Verspätungen und Absagen. Gestrichen seien unter anderem Easyjet-Flüge von und nach Liverpool, sagte ein Flughafen-Sprecher. Es sei noch nicht abzusehen, wann sich der Flugverkehr auf die Insel wieder normalisiere. Er wies darauf hin, dass die Airports der Stadt nicht überfüllt seien und die Passagiere Verständnis für die Maßnahmen hätten. Auch in Köln-Bonn, Hannover, Hamburg und Düsseldorf wurden Flüge nach London gestrichen. In München waren 14 Flüge nach und 28 aus London betroffen.

Der Reisekonzern TUI erklärte, es sei noch zu früh, um zu sagen, ob für den Abend geplante Flüge nach Großbritannien stattfinden würden. Andere europäische Flughäfen teilten mit, sie könnten von Heathrow umgeleitete Flüge aufnehmen, sollte dies notwendig werden. Australien Airlines erklärte, ein Flug von Wien nach Heathrow sei nach Brüssel umgeleitet worden.

DPA/AP AP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker