VG-Wort Pixel

Politik-Gipfel in Hamburg Deutschland übernimmt G20-Vorsitz

Deutschland übernimmt die Präsidentschaft der G20 und richtet das Gipfeltreffen im Juli aus.
Shi Mingde, Botschafter der Volksrepublik China in Deutschland, spricht am 30.11.2016 beim feierlichen Auftakt der deutschen G20-Präsidentschaft 2017 in Berlin.
© Bernd von Jutrczenka/DPA
Deutschland übernimmt den Vorsitz in der G20 und macht Hamburg für einige Tage zum Knotenpunkt politischen Weltgeschehens. Dann wird man nicht nur Donald Trump in der Hafenstadt begrüßen. 

Die G20 ist die Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer - und hat seit Donnerstag einen neuen Vorsitz. Deutschland übernimmt für ein Jahr die Präsidentschaft und wird das Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs in Hamburg am 7. und 8. Juli ausrichten. 

Merkel will Fokus auf Afrika und Gesundheitsthemen 

Der künftige US-Präsident Donald Trump wird ebenso dabei sein wie sein russischer Counterpart Wladimir Putin. Bundeskanzlerin Angela Merkel will die Entwicklung Afrikas und die Gesundheit zu Schwerpunktthemen machen.

Die Gruppe der 20 wurde 1999 in Berlin als Reaktion auf die Finanzkrise in Asien gegründet - aber zunächst nur als Forum der Finanzminister. Das erste Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs fand 2008 statt. Merkel war bei allen Gipfeln dabei.

Wer gehört zur G20?

Die Gruppe repräsentiert zwei Drittel der Weltbevölkerung, mehr als 80 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung und 80 Prozent des Handels. Ihr gehören die Europäische Union und folgende 19 Länder an: Argentinien, Australien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Indonesien, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, Russland, Saudi-Arabien, Südafrika, Südkorea, Türkei und die USA.

sve DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker