HOME

Varoufakis Superstar: Lassen Sie mich durch, ich bin Ökonom

Geht es eine Nummer kleiner? Nein - der neue griechische Finanzminster Gianis Varoufakis ist in kurzer Zeit zum Superstar geworden. Täglich stilisieren ihn Fans und Gegner aufs Neue zur Kampfikone.

Von Niels Kruse

Gleitet Griechenland auf die schiefe Bahn ab? Wird Varoufakis zum Walter White der Finanzverwaltung?

Gleitet Griechenland auf die schiefe Bahn ab? Wird Varoufakis zum Walter White der Finanzverwaltung?

Von der Vereidigung zum Superstar in nicht einmal zwei Wochen - solche Karrieren legen nicht viele Politiker hin, am wenigsten Finanzminister. Gianis Varoufakis aber ist nicht irgendein Kassenwart, sondern der oberste Buchhalter Griechenlands, dem verschuldesten Staat der EU. Und er ist nicht nur ein angesehener Ökonom in der Wirtschaftsgemeinde, sondern auch ein Mann, der sich schon äußerlich von der Menge an grauen Anzugsträgern abhebt, die sonst diese Ämter bekleiden: Er knattert mit einem schweren, schwarzen Motorrad durch Athen, steckt seine Hemden niemals in die Hose, und sein Haupt strahlt eine antike Männlichkeit aus, wie das sonst nur alte griechische Büsten tun.

Varoufakis - der Streetfighter für die Sache Griechenlands

Varoufakis - der Streetfighter für die Sache Griechenlands

Im Gegensatz zu den marmornen Zeugen der gloreichen griechischen Vergangenheit aber poltert der 53-Jährige viel und laut und am liebsten gegen den Sparkurs, gegen die Troika, gegen alles, was seiner Heimat die Luft zum Atmen nimmt. Schon bevor Varoufakis Finanzminister wurde, ließen seine Äußerungen Europa erzittern. Doch je länger er mit seinem "Lassen Sie mich durch, ich bin Ökonom"-Habitus durch Europa tingelt, desto mehr wird klar: Das, was der Mann zu sagen hat, muss nicht zwingend das Ende des Euro, der EU oder der Solidarität bedeuteten. Der "Toyboy des Internets", wie "Vice Griechenland" ihn nennt jedenfalls, schiebt eine Bugwelle körperlicher und intellektueller Tatkraft vor sich her, die viele Phantasien anregt. Was nicht wenig ist für einen Finanzminister.

Unendliche Schulden - das griechische Kabinett will mal eben die Welt retten

"Das leichte Leben beginnt"

Liebe Leser, ursprünglich wurde der Slogan auf diesem Bild mit "Das Lotus-Leben beginnt" übersetzt. Der Lotus steht im Buddhismus zwar für Reinheit und würde im weiteren Sinne auch auf Varoufakis zutreffen, ist aber dennoch falsch. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Varoufakis, die Kampfmaschine, räumt auf

Erinnert zwar mehr an Bruce Willis, aber sei's drum - die Aussage dieses Meme braucht keine weitere Erklärung

Merkel, Tsipras und Varoufakis sind "Die Unbestechlichen" - über den Film schrieb ein Kritiker einst: "Plakative Schockeffekte, dessen Faszination jedoch nicht hinterfragt werden"

V wie Vendetta oder V wie Varoufakis - ein Finanzminister sinnt auf Rache

"Herr Dijsselbloem, ihre Logik ist fehlerhaft"
Jeroen Dijsselbloem ist Chef der Eurogruppe und wurde jüngst von Varousfakis in aller Öffentlichkeit in Sachen Troika bloßgestellt

Themen in diesem Artikel