Irak "Chemie-Ali" hingerichtet


Er ließ seine eigenen Neffen umbringen, war für einen Giftgasangriff auf 5000 Kurden verantwortlich und kassierte gleich vier Todesurteile: "Chemie-Ali", einer der berüchtigten Vertreter des Schreckensregimes von Saddam Hussein, wurde am Montag hingerichtet.

Der als "Chemie-Ali" bekannte Cousin des früheren irakischen Diktators Saddam Hussein ist am Montag hingerichtet worden. Wie ein Regierungssprecher in Bagdad mitteilte, wurde Ali Hassan el Madschid gehängt. Er war erst vor einer Woche wegen eines Massakers im kurdischen Halabdscha zum Tode verurteilt worden.

"Chemie-Ali" zählte während der Amtszeit von Saddam Hussein, der Ende 2006 hingerichtet wurde, zu den gefürchtetsten Vertretern der Diktatur. 1996 ließ er seine eigenen Neffen Hussein Kamel und Saddam Kamel hinrichten, die sich vorübergehend nach Jordanien abgesetzt hatten. Er wurde bereits mehrfach wegen Verbrechen aus der Amtszeit Saddam Husseins schuldig gesprochen und viermal zum Tode verurteilt. Ihm wurde die Beteiligung an der Unterdrückung der kurdischen Minderheit und von Schiiten nachgewiesen.

In Halabdscha waren bei einem Giftgasangriff 1988 rund 5000 Menschen ums Leben gekommen. Kurz vor dem Ende des Kriegs zwischen dem Irak und dem Iran hatten kurdische Untergrundkämpfer die Kleinstadt unter ihre Kontrolle gebracht. Am 16. März 1988 bombardierte die irakische Luftwaffe Halabdscha mit mehreren Sorten Giftgas, darunter Senfgas und das Nervengas Sarin.

AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker