VG-Wort Pixel

Irans Präsident besucht den Libanon Hisbollah feiert Ahmadinedschad


Unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen hat am Mittwoch der zweitägige Libanon-Besuch des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad begonnen. Ahmadinedschad, der für seine eifernden Tiraden gegen Israel bekannt ist, wird am Donnerstag zu einem Besuch an der libanesisch- israelischen Grenze erwartet.

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat seinen ersten Staatsbesuch im Libanon begonnen. Während seiner zweitägigen Visite besucht er auch das Grenzgebiet zu Israel. Tausende Libanesen, überwiegend Anhänger der schiitischen Hisbollah, begrüßten den iranischen Präsidenten am Mittwoch mit Fahnen und Ballons. Die Straße vom Flughafen in die Hauptstadt Beirut war mit Ahmadinedschad-Plakaten geschmückt.

Nach seinem Besuch in Syrien stärkt Ahmadinedschad nun der schiitischen Hisbollah angesichts der Ermittlungen des UN-Sondertribunals den Rücken. Einigen Mitgliedern der Hisbollah droht eine Anklage wegen Mordes an dem früheren Ministerpräsidenten Rafik Hariri im Jahr 2005. Gegner der Hisbollah in der Regierung beschuldigten den iranischen Präsidenten, den Libanon "zu einem iranischen Stützpunkt am Mittelmeer" machen zu wollen.

APN/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker