HOME

Terrormiliz auf dem Rückzug: IS verliert große Gebiete im Irak und in Syrien

Der militärische Druck auf die Terrormiliz Islamischer Staat zeigt offenbar Wirkung: Der IS hat in Syrien und im Irak herbe Gebietsverluste zu verzeichnen. Ohne eine diplomatische Lösung, dürfte der Konflikt jedoch nur schwer zu beenden sein.

Antike Wüstenstadt Palmyra

Die antike Wüstenstadt Palmyra konnte nach Monaten in der Hand des Islamischen Staates zurückerobert werden

Die Dschihadistenorganisation Islamischer Staat (IS) muss nach Angaben des Pentagon im Irak und in Syrien weiterhin Gebietsverluste hinnehmen. Mittlerweile seien 45 Prozent des Gebietes, das der IS im Irak eroberte hatte, wieder zurückgewonnen worden, sagte der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, Peter Cook, am Montag in Washington. In Syrien seien es zwischen 16 und 20 Prozent. Der Sonderbeauftragte von US-Präsident Barack Obama für die IS-Bekämpfung, Brett McGurk, sagte bei einem Besuch in der jordanischen Hauptstadt Amman , dass der Krieg gegen den Islamischen Staat nicht nur militärisch sondern auch diplomatisch geführt werde.

McGurk erklärte, die finanziellen Möglichkeiten der Terrormiliz würden kontinuierlich eingeschränkt. Erfolgreich sei auch der Kampf gegen die IS-Propaganda, sagte McGurk. Er wies zudem auf die Wichtigkeit eines Endes der Kämpfe zwischen dem Regime des syrischen Machthabers Baschar al-Assad und der moderaten Opposition hin. Diese Opposition könne den Islamischen Staat nicht bekämpfen, solange sie sich im Krieg mit der Regierung in Damaskus befinde.

Ant-IS-Koalition seit August 2014 im Einsatz

Die radikalsunnitische Organisation hatte im Sommer 2014 weite Regionen des Irak und Syriens erobert; im Irak stießen die IS-Kämpfer auf wenig Widerstand der Sicherheitskräfte, in Syrien nutzten sie das durch den Bürgerkrieg entstandene Chaos aus. In den von ihnen eroberten Gebieten riefen sie ein Kalifat aus und verübten Gräuel an der Zivilbevölkerung.

Seit August 2014 bekämpft eine von den USA geführte internationale Koalition den IS mit Luftangriffen und indem sie örtliche Milizen für den Kampf gegen die islamischen Extremisten ausbildet. Im Irak hat der IS noch die Städte Mossul und Falludscha unter seiner Kontrolle, in Syrien herrscht die Organisation in der Stadt Raka.

amt / AFP / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(