Reise in Nahen Osten Vor wenigen Jahren wollte Biden Saudi-Arabien isolieren – jetzt will er die Saudis zu Verbündeten Israels machen

US-Präsident Joe Biden tritt seine Reise nach Israel und Saudi Arabien an
US-Präsident Joe Biden tritt seine Reise nach Israel und Saudi Arabien an, um eine Allianz gegen den Iran zu schmieden
© Gemunu Amarasinghe / Picture Alliance
Auf seiner Nahost-Reise will US-Präsident Joe Biden die Annäherung zwischen Israel und Saudi-Arabien vorantreiben. Gemeinsam sollen sie Irans Einfluss eindämmen. Seine Distanz zum saudischen Regime muss Biden dafür aufgeben.
Als US-Präsident Joe Biden Mitte Juni seinen Antrittsbesuch beim engen Nahost-Partner Israel ankündigte, stand die Reise unter völlig anderen Vorzeichen als heute. Damals hieß der Regierungschef Israels noch Naftali Bennett, ein Nationalkonservativer. Nur eine Woche später lag die israelische Regierung plötzlich in Trümmern. Seither heißt der Ministerpräsident Jair Lapid, ein Liberaler, der das Amt nur geschäftsführend innehat. Schon im November sollen in Israel Neuwahlen stattfinden – die fünften binnen drei Jahren. Der wegen Korruption angeklagte Chef der Vorgänger-Regierung, der Rechtsaußen Benjamin Netanyahu, plant ein Comeback.

Mehr zum Thema



Newsticker