König Gyanendra Monarch, Sportler und Naturschützer


Sein Vater wurde bei einem Massaker getötet, der Sohn soll vor Liebeskummer Amok gelaufen sein. Der nepalesische König Gyandendra studierte in Cambridge und ist mit einer Frau aus einem rivalisierenden Clan verheiratet.

Nepals bisher autoritär regierender König Gyanendra, 58, kam Anfang Juni 2001 nach einem Königsmord an die Macht. Er ist der jüngere Bruder des bei einem Massaker im Palast getöteten Königs Birendra. Der Mörder Birendras, dessen Sohn Kronprinz Diprenda, soll nach dem offiziellen Untersuchungsbericht von Drogen berauscht aus Liebeskummer Amok gelaufen sein. Die Hintergründe des Blutbads wurden aber nie restlos aufgeklärt.

Engagement beim WWF

Bis dahin war Gyanendra vor allem wegen seines Engagements für den Naturschutz bekannt. So arbeitete er in der internationalen Umweltorganisation WWF mit. Der Demokratie brachte er stets Misstrauen entgegen. Dass sein Bruder Birendra 1990 die absolute gegen eine konstitutionelle Monarchie eintauschte, hatte er nie wirklich akzeptiert. Nach seinem Machtantritt schaffte er unter dem Vorwand, so besser die maoistische Rebellion bekämpfen zu können, die demokratischen Institutionen nach und nach ab.

Schon mit drei Jahren zum König ernannt

König Gyanendra Bir Bikram Shah Dev wurde am 7. Juli 1947 geboren. Im Alter von drei Jahren war er während eines Machtkampfs zwischen Clans schon einmal zum König ernannt worden, um seinen Großvater Tribhuvan zu entmachten. Das Manöver des Rana-Clans misslang aber, die Ernennung Gyandendras wurde annulliert.

Studium in Cambrigde

Gyanendra ging später in eine katholische Schule in Indien und studierte in Cambridge in Großbritannien. In seiner Jugend galt er als guter Sportler. Genau wie sein älterer Bruder wurde er 1970 mit einer Tochter des Rana-Clans verheiratet, um die beiden bis dahin rivalisierenden Dynastien zu verflechten.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker