HOME

Konflikt in der Ukraine: Steinmeier soll vermitteln

Nach den Ausschreitungen in dieser Woche ist es derzeit ruhig in der Ukraine, es herrscht Waffenstillstand zwischen der Regierung und der Opposition. Außenminister Steinmeier will in Kiew vermitteln.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier ist am Donnerstag zu einem Kurzbesuch in der Ukraine eingetroffen. In Kiew will sich Steinmeier zusammen mit seinen Kollegen aus Frankreich und Polen, Laurent Fabius und Radoslaw Sikorski, darum bemühen, trotz der Gewalt noch eine politische Lösung für den Konflikt in der Ukraine zu finden. Steinmeier appellierte an beide Seiten, "eine Atempause einzulegen und die Gewalt herunterzufahren".

Auf dem Programm steht neben Gesprächen mit der Opposition auch ein Treffen mit Staatspräsident Viktor Janukowitsch. Am Nachmittag beraten die Außenminister der Europäischen Union (EU) in Brüssel über Sanktionen gegen die für die Gewalt Verantwortlichen.

Lage hat sich beruhigt

Seit der Nacht gilt in der Ukraine eine Waffenruhe. Darauf hatten sich Präsident Janukowitsch und die Opposition verständigt. Beide Seiten wollen am Donnerstag weiter nach einem Ausweg aus der Krise suchen. Ein Sturm von Sicherheitskräften auf den zentralen Unabhängigkeitsplatz stehe derzeit nicht zur Debatte, sagten die Oppositionsführer Arseni Jazenjuk und Viali Klitschko nach einem Treffen mit Janukowitsch. Auf dem Maidan harren die Regierungsgegner aus.

anb/DPA / DPA