VG-Wort Pixel

Libyen Begnadigter Lockerbie-Attentäter liegt im Koma


US-Politiker verlangen von den libyschen Rebellen seine Festnahme und Auslieferung. Doch dazu wird es kaum kommen: Der 2009 freigelassene Lockerbie-Attentäter, verantwortlich für den Tod von 270 Menschen, liegt offenbar im Sterben.

Der wegen des Lockerbie-Anschlags verurteilte und später freigelassene Libyer Abdelbaset al Megrahi liegt nach Angaben des US-Fernsehsenders CNN im Koma und ist dem Tode nah. Er werde von seiner Familie in einer Villa der libyschen Hauptstadt Tripolis gepflegt, berichtete der Sender am Sonntag.

US-Politiker hatten den Nationalen Übergangsrat der libyschen Rebellen in der vergangenen Woche aufgefordert, Megrahi festnehmen zu lassen und auszuliefern. Zwischen Libyen und den USA besteht allerdings kein Auslieferungsabkommen.

Begnadigt auf Grund von Prostatakrebs

Die meisten der 270 Menschen, die kurz vor Weihnachten 1988 bei dem Anschlag auf eine Maschine der US-Fluggesellschaft PanAm über dem schottischen Lockerbie ums Leben kamen, waren US-Bürger. Die schottische Regionalregierung hatte den 2001 zu lebenslanger Haft verurteilten Megrahi im August 2009 aus humanitären Gründen begnadigt. Zuvor hatten Ärzte bei ihm Prostatakrebs im Endstadium diagnostiziert, aufgrund dessen er nur noch drei Monate zu leben habe. Megrahi hat stets seine Unschuld beteuert.

swd/DPA/AFP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker