HOME

Philatelie: Nordkorea veröffentlicht Briefmarken mit Donald Trump als Motiv

Im Juni hatte US-Präsident Donald Trump spontan Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un getroffen. Von dem Handschlag der beiden hat Nordkorea nun eine Briefmarken-Reihe herausgegeben. 

Vielleicht für die Sammlung? In Nordkorea kann man Briefmarken kaufen, auf denen Kim Jong Un und Donald Trump abgebildet sind.

Vielleicht für die Sammlung? In Nordkorea kann man Briefmarken kaufen, auf denen Kim Jong Un und Donald Trump abgebildet sind.

Getty Images

Ende Juni hatten sich US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un an der innerkoreanischen Grenze im geteilten Grenzort Panmunjom getroffen. Trump betrat dort als erster amtierender US-Präsident nordkoreanischen Boden – ein historischer Moment. Das spontane Treffen war das insgesamt dritte von Donald Trump und Kim Jong Un. In die nach einem gescheiterten Gipfel in Vietnam festgefahrenen Gespräche war damit wieder neuer Schwung gekommen. 

Es gab Fotos für die Presse: zwei Machthaber, die sich in der demilitarisierten Zone auf der koreanischen Halbinsel die Hand reichen.

Diese Bilder sind nun Teil einer Briefmarken-Reihe, die Nordkorea bereits im Juni veröffentlichte. Die Briefmarken werden in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang verkauft und sind Teil einer Serie, die anlässlich des Gipfeltreffens 2018 in Singapur herausgegeben wurden. Frühere Briefmarken zeigen laut des "Independent", der sich auf eine japanische Nachrichtenagentur beruft, noch weitere gemeinsame Bilder des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un und Donald Trump.

Trump schmeichelt "Freund" Kim nach nordkoreanischen Raketentests

Nach den jüngsten nordkoreanischen Tests von Kurzstreckenraketen sieht Trump keinen Verstoß gegen seine Vereinbarung mit dem Machthaber Kim Jong Un. Bei dem Treffen mit Kim in Singapur im vergangenen Jahr seien Kurzstreckenraketen nicht besprochen worden, schrieb Trump am vergangenen Freitag auf Twitter.

Womöglich seien die Tests zwar ein Verstoß gegen UN-Vorgaben, "aber der Vorsitzende Kim will mich nicht mit einem Vertrauensbruch enttäuschen, Nordkorea hat viel zu viel zu gewinnen – das Potenzial als Land unter Kim Jong Uns Führung ist unbegrenzt." 

Weiter schmeichelte Trump dem nordkoreanischen Machthaber: "Ich kann mich täuschen, aber ich glaube, dass der Vorsitzende Kim eine großartige und schöne Vision für sein Land hat und nur die Vereinigten Staaten, mit mir als Präsident, können diese Vision Wirklichkeit werden lassen. Er wird das Richtige tun, weil er viel zu schlau ist, es nicht zu tun, und er will seinen Freund, Präsident Trump, nicht enttäuschen." 

Quelle"Independent"

she / dpa