HOME

Verschwörungstheorie: Polizei ermittelt wegen Rohrbomen - doch US-Konservative wissen schon, wer dahinter steckt

Wegen der an Trump-Kritiker verschickten Briefbomben haben die Ermittler eine erste Festnahme vermeldet. Über den Tatverdächtigen ist noch wenig bekannt. Doch einige Konservative wissen längst mehr als die Sicherheitsbehörden.

Paketbombe CNN

Screenshot des Twitter-Accounts von CNN mit einer Paketbombe, die an die New Yorker Zentrale des TV-Sender geliefert wurde

DPA

In den USA läuft die Suche nach dem Absender der Briefbomben an prominente Kritiker von US-Präsident Donald Trump auf Hochtouren. "Wir werden den oder die Verantwortlichen für diese Taten identifizieren und festnehmen", sagte der New Yorker Polizeichef James O'Neill am Donnerstag. Am Freitag konnten die Sicherheitsbehörden eine erste Festnahme vermelden.

Andere müssen die weiteren Ermittlungen gar nicht erst abwarten, um zu wissen, wer und was hinter den Briefbomben steckt. Der rechtskonservative Radiomoderator Rush Limbaugh hat in seiner landesweit empfangbaren "The Rush Limbaugh Show" gesagt, dass ein "demokratischer Agent" in das Versenden der Briefbomben verwickelt sein könnte. "Republikaner tun so etwas einfach nicht, auch wenn die Demokraten und die Medien sofort versuchen, jeden Vorfall wie etwa einen Amoklauf jemandem von der Tea Party, einem konservativen Radio-Hörer oder einem 'Fox News'-Zuschauer zuschreiben wollen. Es stellt sich immer heraus: nie und nimmer ist das der Fall."

Ablenkungsmanöver der Demokraten?

Wie Limbaugh darauf kommt oder welche Belege er für seine These hat, sagt er nicht. In einer anderen Ausgabe seiner Show sagt Rush Limbaugh: "Seien wir ehrlich. Das ist der Anschein, den sie erwecken wollen: Die Bomben stammen von einem Banjo-zupfenden Trump-Wähler aus dem Urwald von Georgia, der 24 Stunden am Tag 'Deliverance' schaut. Und sie sollen sich glücklich schätzen, dass der durchschnittliche Trump-Wähler zu dumm ist, eine zündfähige Bombe zu bauen. Man braucht viel Wissen, um eine  Bombe zu bauen, die so aussieht, als hätte ein Idiot sie gebaut, von der du aber weißt, dass sie nicht losgeht. Das ganze Dinge wäre in Fetzen geflogen, wenn eine der Bomben explodiert wäre. Sie waren aber nicht dafür entworfen, loszugehen."

Was daran schwierig sein soll, eine nicht explodierende Bombenattrappe zu bauen, erklärt Limbaugh nicht. Jeder Kinogänger und jeder Fernsehzuschauer hat ein Bild davon im Kopf, wie eine selbst gebaute Bombe aussieht. So etwas lässt sich mit einfachsten Mitteln basteln. Ob die in den USA verschickten mutmaßlichen Bomben Sprengstoff enthielten und explosionfähig waren, haben die Ermittler bislang nicht bekanntgegeben.

14 Millionen Menschen hören Rush Limbaugh zu

Das aber interessiert Limbaugh offenbar gar nicht. Was er sagt, mag zunächst einmal so erscheinen, als müsse man es nicht unbedingt ernst nehmen. Das ändert sich allerdings, wenn man auf die Reichweite seiner Show schaut. Laut dem Radio-Fachblatt "Talkers Magazine" hatte Limbaugh im August 2018 14 Millionen Zuhörer - und ist damit der meist gehörte Radiomoderator der USA. Seine Stimme hat also Gewicht - besonders unter Konservativen und Trump-Anhängern.

Kein Wunder also, dass die Theorie in den sozialen Medien Wellen schlägt - zumal prominente Konservative die Idee per Twitter weiterverbreiten. So twittert Frank Gaffney, Gründer eines konservativen Thinktanks und Verschwörungstheoretiker, an seine rund 37.000 Follower: "Keiner der angeblich mit Rohrbomben angegriffenen Linken war tatsächlich ernsthaft in Gefahr. Also lasst uns nicht nur ermitteln, wer für diese Bomben verantwortlich ist, sondern auch, ob sie versucht haben, die Aufmerksamkeit von den linken Mobs wegzulenken." Es gehört zum Standard-Repertoire von US-Konservativen, jegliche Kritiker von Präsident Donald Trump als gewalttätigen Mob darzustellen. Und der Tweet liest sich, als stünde für Gaffney schon fest, dass Demokraten hinter den Briefbomben stecken.

Präsidentensohn Donald Trump jr. hat einen Tweet geliket, in dem verbreitet wird, die US-Demokraten hätten die mutmaßlichen Rohrbomben selbst verschickt

Präsidentensohn Donald Trump jr. hat einen Tweet geliket, in dem verbreitet wird, die US-Demokraten hätten die mutmaßlichen Rohrbomben selbst verschickt

Viel größere Wirkung dürfte aber haben, dass Donald Trump jr. einen Tweet geliket hat, der diese Verschwörungstheorie weiterverbreitet. Denn Trump jr. bringt es auf über drei Millionen Follower.

Und so greifen auch "normale" Twitter-User die Geschichte auf. "11 Bomben und keine davon ist hochgegangen. Definitv haben die Demokraten das selbst inszeniert, um die Republikaner schlecht aussehen zu lassen", schreibt Twitter-User "iNoahASL".

"Zweck der Bomben ist es, von Flüchtlingskarawane und -Mob abzulenken und die Schuld auf Donald Trump abzuwälzen statt auf Demokraten, die illegale Einwanderer und offene Grenzen unterstützen", twittert "Ricky Vines".

Und "Ramin Parsa" schreibt: "Selbst ein Fünfjähriger weiß, dass all diese Bombenattrappen eine Taktik der Demokraten selbst sind, um Opfer zu spielen und die Republikaner schlecht aussehen zu lassen. Wenn das echte Bomben von einem echten Feind wären, wäre zumindest eine explodiert. Sie haben es mit falschen Beschuldigungen versucht und sind gescheitert. Jetzt versuchen sie es mit falschen Bomben.

Inzwischen haben die Ermittler einen ersten Verdächtigen festgenommen. Ob Limbaugh und andere Konservative den Ermittlungsergbnissen Glauben schenken werden, sollte der Täter doch einer der Ihren sein?

mit AFP