HOME
Teaser Survivors Podcast

Podcast "Survivors"

Terrorüberlebender Dan Biddle: "Und dann gab es diesen strahlend weißen Blitz"

Dan Biddle stand direkt neben dem Attentäter, als der in der Londoner U-Bahn eine Bombe zündete. Er überlebte wie durch ein Wunder. Hören Sie seine Geschichte im stern-Podcast. Eine Geschichte von aberwitzigen und tragischen Zufällen. 

Am Morgen des 7. Juli 2005 ist Dan Biddle auf dem Weg von Romford, an der Peripherie Londons, nach Wembley im Norden der Hauptstadt zu einer Großbaustelle. Eigentlich hat er sich krank melden wollen, fährt aber dann trotzdem. Er verpasst eine Station, weil er auf dem Handy einem Kollegen textet – und muss eine andere Strecke nehmen. Nur deshalb steht Dan Biddle, damals 26 Jahre alt, in diesem U-Bahn-Wagen – direkt neben dem Attentäter, der Sekunden später eine Rucksackbombe zündet.

"Mist, das ist ein Terroranschlag" – Sehen Sie hier das Video-Interview mit einer Überlebenden des Terroranschlags auf der London Bridge

Attentat London Bridge: Marine Vincent überlebt schwer verletzt

Biddle ist das schwerstverletzte Opfer dieses bis heute verheerendsten Anschlags der britischen Geschichte. Er verliert beide Beine, sein Herz steht dreimal still, insgesamt 42 Liter Blut werden im Laufe der nächsten Monate in seinen Körper gepumpt. Er verbringt 51 Wochen im Krankenhaus. Im Podcast erzählt Dan Biddle aber nicht nur von den physischen Verletzungen, sondern vor allem auch von posttraumatischen Belastungsstörungen, die ihn viele Jahre lang quälten. Und davon, wie er mithilfe seiner Frau Gem den Weg zurück ins Leben fand. "Ohne sie", sagt er, "säße ich heute nicht hier."

Terrorüberlebender Dan Biddle

Dan Biddle

>> Zur Übersicht aller "Survivors"-Folgen

>> Hier finden Sie das Multimedia-Projekt zu "Survivors" mit weiteren Überlebenden im Videointerview.

Themen in diesem Artikel