Saddam Hussein "Ich bin der Präsident von Irak"


In Handschellen wurde Saddam Hussein zu seiner ersten Gerichtsanhörung auf einen US-Militärstützpunkt gebracht. Dort zeigte sich Iraks Ex-Diktator uneinsichtig und stellte die Befugnisse des Gerichts in Frage.

Bei seiner ersten Anhörung vor einem irakischen Sondergericht hat Expräsident Saddam Hussein am Donnerstag die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen. "Ich bin Saddam Hussein, der Präsident von Irak", zitierte der US-Fernsehsender CNN den gestürzten Staatschef. "Das hier ist alles Theater, der wahre Verbrecher ist (US-Präsident George W.) Bush."

In Handschellen wurde Saddam Hussein zu der rund 30-minütigen Anhörung auf einem US-Militärstützpunkt gebracht. Zu dem Gerichtstermin wurde nur eine geringe Zahl von Medienvertretern zugelassen. Die Informationen von CNN wurden nach einer Pool-Vereinbarung anderen Medien zur Verfügung gestellt.

Befugnisse des Gerichts in Frage gestellt

Saddam Hussein habe sich geweigert, eine Liste vorläufiger Anklagepunkte gegen ihn zu unterzeichnen und die Befugnisse des Gerichts in Frage gestellt, hieß es weiter. Den Angriff auf den Nachbarstaat Kuwait im Jahr 1991 habe der 67-Jährige verteidigt und eine Maßnahme "zu Gunsten des irakischen Volkes" genannt.

Die Anhörung erfolgte unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen. Die USA hatten Saddam Hussein am Mittwoch der irakischen Justiz übergeben, sind aber zunächst noch für seine Bewachung zuständig. Eine formelle Anklage wird erst später erwartet, der Prozess selbst beginnt vermutlich erst im kommenden Jahr.

Zusammen mit dem Expräsidenten wurden elf führende Mitglieder seines Regimes den Irakern überstellt. Unter ihnen sind der frühere Vizepräsident Taha Jassin Ramadan, der frühere stellvertretende Ministerpräsident Tarik Asis, zwei Halbbrüder Saddam Husseins sowie der als "Chemie-Ali" berüchtigte Ali Hassan al Madschid. Dieser wird für das Giftgasmassaker 1988 in der kurdischen Stadt Halabdscha und einem weiteren Massaker an schiitischen Aufständischen 1991 verantwortlich gemacht.

Aufenthaltsort unbekannt

Saddam Hussein wurde Anfang April vergangenen Jahres gestürzt und am 13. Dezember gefangen genommen. Seitdem hielten ihn die US-Streitkräfte an einem unbekannten Ort im Großraum Bagdad fest.

Hamza Hendawi/AP AP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker