stern-Umfrage Immer mehr Deutsche plädieren für Afghanistan-Rückzug


Vor gut einem Jahr waren noch 55 Prozent der Deutschen für einen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan. Nach dem Tod der drei deutschen Soldaten am Karfreitag ist der Einsatz am Hindukusch noch unbeliebter geworden - oder vielmehr, er ist so unbeliebt wie nie zuvor.

Nach dem Tod der drei deutschen Soldaten nahe Kundus wünschen immer mehr Bundesbürger, dass sich die Bundeswehr aus Afghanistan zurückzieht. In einer Umfrage für den stern plädierten 62 Prozent der Befragten für den Abzug. Es ist der höchste Wert, den das Forsa-Institut bei dieser Frage bislang gemessen hat.

Im September 2009, nach den Bombardements auf zwei Tanklastwagen bei Kundus, waren 55 Prozent für einen Rückzug der deutschen Truppen. Sehr hoch (61 Prozent) war die Ablehnung des Einsatzes zuletzt im Juni 2009, nachdem drei Bundeswehrsoldaten nach einem Feuergefecht mit den Taliban in ihrem Transportpanzer verunglückt und ums Leben gekommen waren. Noch im September 2005 hatte nur knapp ein Drittel der Deutschen (34 Prozent) einen Abzug der Bundeswehr gewünscht.

Für die Umfrage wurden 1004 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger am 8. und 9. April 2010 befragt.

print

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker