HOME

Terrorwarnung: British Airways streicht USA-Flüge

Nach Sicherheitswarnungen aus den USA hat die Fluggesellschaft British Airways erneut Flüge im Transatlantik-Verkehr gestrichen.

Nach Sicherheitswarnungen aus den USA hat die Fluggesellschaft British Airways (BA) erneut Flüge im Transatlantik-Verkehr gestrichen. Wie BA am Samstag in London mitteilte, wurden drei Flüge nach Washington und Miami abgesagt. Unterdessen kehrte ein Airbus der Fluggesellschaft «Virgin Atlantic» am Samstag auf dem Flug von London nach New York um, weil an Bord «Brandgeruch» wahrgenommen worden war.

Nach der Rückkehr zum Londoner Flughafen Heathrow sagte eine Virgin-Sprecherin, für die «Vorsorgemaßnahme» habe es keine Sicherheitsgründe gegeben. Alle 181 Passagiere sollten noch am Samstag auf andere Flüge nach New York umgebucht werden.

Das britische Verkehrsministerium teilte mit, die Streichung der drei BA-Flüge sei nach Gesprächen mit der Fluggesellschaft getroffen worden. BA-Flug-Nummer 223 werde am Sonntag und am Montag nicht von London nach Washington starten. Auch ein für Sonntag vorgesehener Flug nach Miami wurde gestrichen.

Flug-Nummer 223 von London-Heathrow nach Dulles International Airport in Washington hatte schon Anfang Januar im Mittelpunkt von Sicherheitswarnungen aus den USA gestanden. Auf Grund der von den US- Behörden angeordneten erhöhten Sicherheitsstufe waren damals zwei BA- Flüge aus London und sechs Verbindungen der französischen Fluggesellschaft Air France von Paris nach Los Angeles abgesagt worden.

Sicherheit der Fluggäste ist höchste Priorität.

BA entschuldigte sich am Samstag bei den Passagieren für die erneuten Störungen. Die Sicherheit der Fluggäste sei aber «höchste Priorität». Einzelheiten der auf Geheimdienstinformationen beruhenden Warnungen würden aber nicht kommentiert.

Der US-Sender CNN hatte am Freitag unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, in den vergangenen 48 Stunden seien erneut Informationen eingegangen, dass mit Flugzeugen Anschläge in den USA verübt werden könnten. Nach Berichten des Senders FOX News sind vor allem europäische Linien bedroht. Trotz der neuen Hinweise auf mögliche Terroranschläge sei eine Anhebung der aktuellen Terror- Warnstufe vorerst nicht geplant, sagte der Sprecher des Ministeriums für Heimatschutz in Washington.