HOME

Zweiter EU-Gipfel-Tag - Debatte über Frontex und Brexit

Salzburg - Die Staats- und Regierungschefs der EU wollen heute in Salzburg über den Brexit-Fahrplan sowie den besseren Schutz der EU-Außengrenzen diskutieren. Dabei soll es unter anderem um Vorschläge der EU-Kommission gehen, die einen Ausbau der EU-Grenzschutzagentur Frontex auf 10 000 Einsatzkräfte bis 2020 sowie ein erweitertes Mandat vorsehen. Außerdem soll über den Zeitplan für den bevorstehenden EU-Austritt Großbritanniens beraten werden. EU-Ratspräsident Donald Tusk will vorschlagen, die Verhandlungen um rund vier Wochen zu verlängern und im November abzuschließen.

Agentur der EU - Frontex Headquarters Warschau

Schutz der EU-Außengrenzen

Medienbericht: Frontex-Truppe soll von 1500 auf 10.000 Mann aufgestockt werden

Frontex-Beamter

Umfassende Befugnisse geplant

Pläne sehen Aufstockung von Frontex auf 10.000 Mann vor

Bericht: Aufstockung von Frontex auf 10 000 Mann geplant

Flüchtlinge auf Schiff im Mittelmeer

Italien verweigert Aufnahme hunderter Flüchtlinge von Frontex-Schiffen

Aus dem Mittelmeer gerettete Flüchtlinge

Frontex-Chef Leggeri warnt vor steigenden Flüchtlingszahlen in Spanien

EU-Gipfel erzielt Einigung über schärfere Asylpolitik

EU-Aufnahmelager und Frontex

Einigung auf EU-Gipfel: So soll die Asylpolitik verschärft werden

Sebastian Kurz

Österreichs Kanzler will EU-Grenzschützer schon in "Drittstaaten" einsetzen

Flüchtlinge bei der Landung auf der griechischen Insel Kos

Frontex-Chef gibt Prognose

In diesem Jahr kommen wohl mindestens so viele Flüchtlinge wie 2015

Flüchtlinge stehen in einer Schlange der mazedonisch-serbischen Grenze an

EU-Außengrenzen

Die nächste Flüchtlingsroute führt übers Schwarze Meer

Irakische Pässe

Dschihadisten-Miliz

IS erbeutet tausende Pässe - Behörden warnen vor Sicherheitsrisiko

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht auf der Zukunftskonferenz der CDU im sächsischen Schkeuditz

+++ Flüchtlingskrise-Newsticker +++

Merkel fordert konsequentere Abschiebungen

Bundesfinanzminister Wolfang Schäuble (CDU) regt eine Debatte über geringere Hilfen für Flüchtlinge an - allerdings habe er damit bei anderen Parteien nicht den "Hauch einer Chance", so Schäuble.

+++ Newsticker zur Flüchtlingskrise +++

Deutschland verlängert Grenzkontrollen

Die EU und die Türkei wollen gemeinsam gegen Schleuser in der östlichen Ägäis vorgehen

Aktionsplan

EU und Türkei wollen Flüchtlinge in der Ägäis abfangen

Die Fregatte Hessen rettete am Donnerstag erneut 96 Menschen aus Seenot im Mittelmeer

Flüchtlinge im Mittelmeer

Mehr als 4000 Menschen aus Seenot gerettet

Grenzschutzagentur Frontex

Schutz der EU-Außengrenzen

Einsatz der EU-Grenzschutzagentur Frontex

Griechenland kapituliert vor Flüchtlingsstrom