HOME

Asselborn warnt Trump: Nur Befehlsgeber geht nicht

Brüssel - Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn hat US-Präsident Donald Trump vor einem völligen Bruch mit Europa gewarnt. In einer Partnerschaft könne es keine «Befehlsgeber und Befehlsempfänger» geben, sagte Asselborn am Rande eines EU-Treffens. «Sonst zerbricht die Partnerschaft.» Auch sei es ein Problem, dass Trump über den Kurznachrichtendienst Twitter Forderungen stelle, erklärte der derzeit dienstälteste EU-Außenminister. Trump hatte zuvor europäische Länder per Twitter aufgefordert, mehr als 800 in Syrien gefangene IS-Kämpfer aufzunehmen und zu verurteilen.

Militärparade in St. Petersburg am Sonntag

Vor erwartetem Ausstieg der USA aus dem INF-Vertrag wächst Angst vor Wettrüsten

Anne Will - TV-Kritik - Theresa May - Brexit
TV-Kritik

"Anne Will" zum Brexit

"Kein Mensch weiß, was die Briten wollen"

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn

Luxemburgs Außenminister rechnet nicht mit Scheitern des EU-Brexit-Gipfels

Salvini (l.) und Asselborn bei einem Treffen im Juli

Schlagabtausch zwischen Ministern Salvini und Asselborn geht weiter

Jean Asselborn beäugte schon kurz vor seinem Ausbruch Salvini misstrauisch

Jean Asselborn vs. Matteo Salvini

Video von vertraulichem EU-Treffen: Wurde Luxemburgs Chefdiplomat in eine Falle gelockt?

Dunkle Wolken hängen über dem Reichstagsgebäude, dem Sitz des Deutschen Bundestags
Fragen und Antworten

Jamaika-Debakel

Wenn das Musterland der Stabilität ins Wanken gerät

Dass Geert Wilders nicht so abschnitt, wie der Rechtspopulist erhofft hatte, ärgert AfD-Chefin Frauke Petry (u.r.). Sahra Wagenknecht (o.r.) und Angela Merkel sind dagegen erfreut.

Niederlande-Wahl

Von Merkel bis Petry – das sagen Politiker zur Klatsche für Wilders

Alexander Van der Bellen

Präsidentenwahl in Österreich

"Ganz Europa fällt ein Stein vom Herzen"

Kriegsflüchtlinge an der griechisch-mazedonischen Grenze, fotografiert durch einen Stacheldrahtzaun gegen sie Sonne.

Flüchtlingskrise

Schleswig-Holstein führt Geldkarte für Flüchtlinge ein

Warnende Worte: Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn

Flüchtlingskrise

Luxemburgs Außenminister Asselborn warnt vor Zerbrechen der EU

Weibliche Flüchtlinge an einem Grenzübergang in Österreich

Flüchtlingskrise

Bericht: Rotes Kreuz will Frauen besser vor sexueller Gewalt schützen

Flüchtlinge im Schlauchboot mit Helfern auf der griechischen Insel Lesbos

Vor Lesbos

Griechische Rechtsradikale sollen Flüchtlingsboote angegriffen haben

Ungarns und sein Grenzzaun - derzeit (leider) ein Symbol für Europa.

Andreas Petzold: #DasMemo

Am EU-Topf bedienen und Flüchtlinge ablehnen - kein Modell für Europa

Ein Junge lehnt sich aus einem Zug, mit beiden Händen auf ein offenes Zugfenster gestützt und Blick nach unten.

EU-Minister einigen sich

Deutschland wird weitere 31.000 Flüchtlinge aufnehmen

An der deutschen-österreichischen Grenze kontrollieren Polizisten einen Flüchtling aus Afghanistan

Flüchtlingsströme

Schengen adé? Grenzkontrollen schränken Europas Reisefreiheit ein

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn ist mit dem bisherigen Ergebnis des EU-Gipfels mehr als unzufrieden

Kritik am EU-Gipfel

Asselborn nennt Ergebnis "ernüchternd bis erbärmlich"

Nuir mühsam halten Sicherheitskräfte prorussische Separatisten in der Stadt Horliwka zurück

Krise in der Ukraine

EU weitet Sanktionen aus

Votum "Gegen Masseneinwanderung"

AfD sieht die Schweiz als Vorbild

NSA-Wanzen in EU-Büros

Europa-Politiker entsetzt über Bespitzelung durch USA

Suche nach Einnahmequellen

Zypern setzt auf legales Zocken

Bank of Cyprus-Kunden bluten

Das Anlegerparadies Zypern ist am Ende

Nach ergebnislosen Verhandlungen mit Russland

EU verschärft Sanktionen gegen Syrien

Präsidentschaftswahl in Frankreich

Sarkozy buhlt um rechte Wähler

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.