HOME
Händedruck

Atomstreit mit Nordkorea

Zweiter Gipfel von Trump und Kim findet in Hanoi statt

Ob am Ende ein bahnbrechendes Ergebnis stehen wird, lässt sich noch nicht sagen - auf den Ort ihres nächsten Gipfels haben sich Donald Trump und Kim Jong Un aber immerhin schon geeinigt. Der US-Präsident und Nordkoreas Machthaber treffen sich an symbolträchtiger Stelle.

Kim Jong Un

Porträt

Kim Jong Un: Ein Machthaber mit zwei Gesichtern

Demo in Seoul

Atomare Abrüstung

Südkorea begrüßt Termin für Trumps Gipfeltreffen mit Kim

Südkorea begrüßt Terminankündigung für Gipfel USA-Nordkorea

Königssee
+++ Ticker +++

News des Tages

Echowand am Königssee: Touristin überlebt Hunderte Meter Sturz und lotst Retter zu sich

Kim Jong Un (l) und Donald bei ihrem Treffen in Singapur

Trump stellt zweites Treffen mit Kim Anfang kommenden Jahres in Aussicht

Donald Trump bei der UNO

Trump erwartet baldiges zweites Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim

Nordkoreas Machthaber Kim (l.) mit Südkoreas Moon

USA erwarten komplette atomare Abrüstung Nordkoreas bis Anfang 2021

Moon und Kim bei Gipfel in Pjöngjang

Kim Jong Un kündigt Besuch in Seoul an

Fernsehbild von Moons Ankunft in Pjöngjang

Nordkoreas Machthaber und Südkoreas Staatschef zu drittem Gipfel zusammengekommen

Der Gipfel wurde bei einem Besuch von Seouls Sondergesandtem in Pjöngjang vereinbart

Nord- und Südkorea halten noch im September Gipfel in Pjöngjang ab

Moon (re.) und Kim bei ihrem Treffen im April

Medien: Drittes Gipfeltreffen zwischen Moon und Kim im September in Pjöngjang

Trump mit Südkoreas Präsident Moon (l.) am 22. Mai in Washington

Chancen für Gipfel zwischen Trump und Kim steigen wieder

US-Präsident Donald Trump

US-Präsident Trump rechnet wieder mit Nordkorea-Gipfel am 12. Juni

Gedenkmünze zu den Friedensgesprächen von Donald Trump und Kim Jong Un

Treffen mit Kim Jong Un

Wir treffen uns, wir treffen uns nicht - Trump hält nun doch an Gipfeltermin fest

Kim Jong Un (links) und Moon Jae In

Seoul: Nordkoreas Machthaber will durch Gipfel mit Trump Ende der Konfrontation

Moon (re.) und Kim bei ihrem Treffen im April

Staatschefs von Nord- und Südkorea vereinbaren laut Bericht regelmäßige Treffen

Moon und Kim bei ihrem Treffen in Panmunjom

Staatschefs von Nord- und Südkorea treffen sich überraschend erneut

Kim Jong Un und Moon Jae In

Historische Annäherung

Heimlich geplant: Kim und Moon überraschen die Welt mit einem zweiten Treffen

Nordkorea nach Gipfelabsage durch Trump weiter gesprächsbereit

Trump sagt Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim ab

Trump und Südkoreas Staatschef Moon (l.)

Trump berät mit Südkoreas Präsident über geplanten Nordkorea-Gipfel

Trump und Südkoreas Staatschef Moon (l.)

Trump berät mit Südkoreas Präsident über nordkoreanische Drohungen

US-Präsident Donald Trump (l.) und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un wollen sich eigentlich am 12. Juni zu Gesprächen treffen

Trump-Kim-Gipfel vor Aus?

Nordkorea will seine Atombomben nicht gegen Wirtschaftshilfe eintauschen

Satellitenfoto der Anlage vom 12. April 2017

Nordkorea will Atomtestgelände zwischen 23. und 25. Mai schließen

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.