VG-Wort Pixel

Kontakte nach China Trump dreht US-Corona-Forschern den Geldhahn zu


Wie konnte sich das Coronavirus über den Globus verbreiten? Antworten auf diese Frage sollten hoch willkommen sein. Trotzdem bremst die Trump-Regierung Forschungen zu dem Thema aus - wegen Kontakten der Wissenschaftler nach China.

In einem ungewöhnlich drastischen Schritt hat die Trump-Regierung die Finanzierung eines Forschungsprojektes, das die Herkunft des Coronavirus ergründen will, mit sofortiger Wirkung eingestellt. Wie die US-Politik-Webseite "Politico" berichtet, wurde dem Träger des Projektes, der EcoHealth Alliance, von der US-Gesundheitsbehörde National Institutes of Health (NIH) mitgeteilt, dass die Regierungsgelder ab jetzt nicht mehr zur Verfügung stehen. Zudem wurde laut den "Politico"-Informationen die Ausgabe von knapp 370.000 US-Dollar, die aus den Zuschüssen für dieses Jahr noch verblieben seien, von der NIH untersagt. Das fragliche Projekt untersucht intensiv, wie sich Coronaviren von Fledermäusen auf den Menschen übertragen. Auf diese Weise soll auch die aktuelle Pandemie ihren Anfang genommen haben.

Seit fünf Jahren bereits betreibt die EcoHeath Alliance die Untersuchungen zu Coronaviren, doch urplötzlich hält die NIH die Arbeit der Wissenschaftler für nicht mehr im Einklang mit den eigenen Zielen, wie der in New York ansässigen Nichtregierungsorganisation mit Ausrichtung auf ganzheitliche Medizin mitgeteilt wurde. Während die renommierte NGO ankündigte, mit der Gesundheitsbehörde die Gründe für den abrupten Entzug der längst bewilligten Gelder erörtern zu wollen, scheint auf der Hand zu liegen, warum den Forschern die Unterstützungen entzogen wurde: EcoHeath unterhält Kontakte zum virologischen Institut in Wuhan, jener chinesischen Stadt, in der die Corona-Pandemie ihren Anfang nahm. Es sollen angeblich sogar Gelder in Millionenhöhe für die gemeinsame Arbeit geflossen sein.

Verschwörungstheorien nutzen Donald Trump

Verbreitete Verschwörungstheorien besagen, dass das Virus Sars-CoV-2 in dem Institut in Wuhan künstlich erzeugt wurde und von dort entkam. Weder US-Geheimdienste noch Wissenschaftler konnten bisher Belege für diese Gerüchte finden. Vielmehr wird von einer Übertragung von Tieren wie Fledermäusen auf den Menschen auf einem Markt in Wuhan ausgegangen - was die Kontakte der US-Forscher in die chinesische Stadt erklären dürfte. Doch die Theorien stützen die Haltung von US-Präsident Donald Trump, der China beschuldigt, für die Aubsreitung des Virus verantwortlich zu sein und die Welt nicht gewarnt zu haben. Politischen Beobachtern gilt dies allerdings als Ablenkungsmanöver Trumps, der wegen seines zögerlichen Vorgehens gegen das Virus selbst massiv in der Kritik steht. Mit derzeit mehr als 1,1 Millionen Infizierten und mehr als 65.000 Toten ist kein Land härter von der Pandemie betroffen als die USA.

Während einer Pressekonferenz Mitte April auf das Forschungsprojekt angesprochen, hatte Trump das abrupte Streichen der Gelder bereits angedeutet. Zudem machte er seinen Vorgänger Barack Obama für die Förderung des Forschungsprojekts verantwortlich. "Wir werden diese Unterstützung sehr schnell beenden", zitiert "Politico" den US-Präsidenten, und weiter: "Wer war damals Präsident, frage ich mich?!" Tatsächlich hatte die NIH die Zuschüsse noch unter der Obama-Regierung vergeben, diese jedoch im Juli vergangenen Jahres erneuert. Die jetzt gesperrten Gelder wurden von der Trump-Regierung bewilligt.

Corona-Forschung ausgebremst

Die Einstellung der Unterstützung verwundert umso mehr, da die Gesundheitsbehörde noch im April 2018 eine Studie des Projektes zu Risiken der Ausbreitung von Coronaviren durch Fledermäuse beworben hatte. An dieser Studie seien auch Wissenschaftler aus Wuhan beteiligt gewesen, heißt es. Zudem entspricht die Suche der New Yorker Forscher nach der Herkunft und Übertragung von Coronaviren den vier Hauptprioritäten des strategischen Plans des NIH zur Untersuchung des neuartigen Viruses, die erst am 23. April veröffentlicht wurde. Nun aber drängt die NIH darauf, dass das EcoHealth-Projektes seine sämtlichen Kontakte in China seit dem Jahr 2014 offen legt. 

Die Trump-Regierung riskiert damit, gerade jetzt wichtige Forschungsarbeiten zu unterbinden. "In den letzten 20 Jahren hat unsere Organisation die Ursachen neu auftretender Krankheiten wie Covid-19 untersucht", so EcoHealth in einer Stellungnahme. "Wir arbeiten in den USA und in über 25 Ländern mit Institutionen zusammen, die von Bundesfinanzierungsagenturen vorab genehmigt wurden, um wissenschaftliche Forschung zu betreiben, die für die Verhinderung von Pandemien von entscheidender Bedeutung ist. Ein EcoHealth-Sprecher betonte gegenüber die NIH, dass weder Mittel aus den US-Staatszuschüssen an das Insitut in Wuhan geflossen seien, noch dass ein entsprechender Vertrag unterzeichnet worden sei.

Quelle: "Politico", Stellungnahme EcoHealth AllianceNational Institutes of HealthJohns Hopkins Universität

dho

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker