VG-Wort Pixel

Anhörung vor Kongress "Wenn hier jemand lügt, Senator, dann sind Sie das": US-Virologe Fauci fetzt sich mit Republikaner

Anthony Fauci, US-Virologe und Berater des Weißen Hauses
Anthony Fauci, US-Virologe und Berater des Weißen Hauses
© J. Scott Applewhite / AFP
Während einer Anhörung im US-Kongress haben sich Virologe Anthony Fauci und Senator Rand Paul einen hitzigen Wortwechsel geliefert. Ein ungewohnter Anblick. 

Republikaner, die sich verbal über ihn ausbreiten? Kennt Anthony Fauci, ist er geradezu gewohnt. Sie forderten schon seine Entlassung, schrieben ihm "Blut an den Händen" zu, sein früherer Chef nannte ihn "ein Desaster", einen "Selbstdarsteller", dem niemanden mehr zuhören wolle. Es ist anzunehmen, dass der frühere US-Präsident Donald Trump, der diese Worte wählte, selbst den Knoten im Ohr trug. Im Kampf gegen Corona war er vor allem durch Prokrastination aufgefallen, sehr zum Leidwesen von Fauci.

Und dennoch: Die Kritik ließ der Topvirologe und Berater des Weißen Hauses in der Corona-Pandemie bislang souverän an sich abperlen. Allein: Sogar missgünstige E-Mails soll Fauci stets "höflich, zurückhaltend und einfühlsam" beantwortet haben, stets unterzeichnet mit einem schlichten "Tony" (der stern berichtete).   

Insofern ist Rand Paul nun etwas einzigartiges gelungen: Der republikanische Senator aus dem US-Bundesstaat Kentucky hat den sonst kontrollierten Fauci zu einer Wutrede provoziert. Während einer Anhörung vor dem US-Kongress bezichtigte Paul den Virologen indirekt, bei einer Anhörung im Mai gelogen zu haben. Ein schwerwiegender Vorwurf – den Fauci so nicht stehen lassen wollte.

"Senator, Sie haben keine Ahnung wovon Sie reden", sagt Fauci

Republikaner Paul, der als treuer Trump-Mann gilt und sich gegen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ausspricht, warf Fauci vor, falsche Angaben zur Virusforschung gemacht zu haben.

Hintergrund ist die sogenannte "Gain of Function"-Forschung, bei der etwa die Eigenschaften von Viren künstlich im Labor verändert werden, um diese ausführlicher erforschen zu können. Diese Forschungen sollen auch im chinesischen Wuhan betrieben worden sein, wie Senator Paul nahelegte. In dieser Provinz wurde das Coronavirus erstmals festgestellt. Es gibt bislang unbelegte Theorien, wonach das Virus hier seinen Ursprung haben könnte. 

Als vermeintlichen Beleg habe Paul einen chinesischen Bericht angeführt, berichtete das US-Portal "Deadline". Der Bericht sei aber schon 2017 veröffentlicht worden und behandele das Sars-Virus, das sich 2003 ausgebreitet hat. Dabei wurde Sars-CoV-2, also das Coronavirus, nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erstmals im Dezember 2019 festgestellt worden.

Angeblich sollen die Forschungen in Wuhan vom amerikanischen National Institutes of Health (NIH) mitfinanziert worden sein, also von jener Behörde, die auch Faucis Forschungsabteilung betreibt. Pauls Vorwurf: Fauci habe von der angeblichen Finanzierung gewusst – im Mai aber auf eine entsprechende Frage im Kongress gelogen haben. "Dr. Fauci, wissend, dass es ein Verbrechen ist, vor dem Kongress zu lügen, möchten Sie Ihre Aussage zurückziehen?", fragte Republikaner Paul. 

Auftritt: Fauci.

Mit bestimmter Stimme – und "unverkennbarem Brooklyn-Akzent", beobachtete der "Guardian" – wies Fauci die Vorwürfe zurück. "Senator Paul, ich habe niemals vor dem Kongress gelogen und werde meine Aussage nicht zurückziehen." Das Papier, auf das sich der Republikaner beziehe, sei von qualifizierten Mitarbeitern geprüft worden und habe mit der "Gain of Function"-Forschung nichts zu tun. "Lassen Sie mich ausreden", wehrte Fauci Versuche Pauls ab, den Virologen während seiner Aussage zu unterbrechen.

Beide schenkten sich nichts, fuhren sich gegenseitig immer wieder über den Mund. Fauci kommt schließlich zur Conclusio: "Senator Paul, Sie wissen ehrlich gesagt nicht, wovon Sie reden", sagte Fauci. "Das möchte ich offiziell sagen. Sie haben keine Ahnung wovon Sie reden." Sein Fazit: "Wenn hier jemand lügt, Senator, dann sind Sie das." 

Der "Guardian" schreibt genüsslich über das Wortgefecht: "Der Senator biss mehr ab, als er kauen konnte." Ein Republikaner mehr, der mit seiner Kritik am – sonst – kontrollierten Fauci abperlt.

Quellen:"The Guardian", "Deadline", Twitter (Kongressanhörung)

fs

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker