HOME

USA: Angst vor Anschlägen zum Unabhängigkeitstag

Die Feiern zum Unabhängigkeitstag in den USA werden überschattet von der Angst vor neuem Terror. Konkret warnte die Bundespolizei vor Anschlägen auf Stadien in St. Louis und Indianapolis.

Unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen begehen die USA heute den ersten Unabhängigkeitstag seit den Anschlägen des 11. September. US-Präsident George W. Bush ermunterte trotz der angespannten Sicherheitslage seine Landsleute zum Feiern. »Sie sollen fröhlich feiern, denn wir leben in Freiheit, und wir lieben unsere Freiheit«, sagte Bush am Dienstag. Die Regierung habe alles getan, um neue Anschläge zu verhindern.

Warnung vor Anschlägen auf Stadien

Die amerikanische Bundespolizei FBI hat vor möglichen Anschlägen auf Stadien in den USA gewarnt. Leute mit Verbindungen zu terroristischen Gruppen hätten im Internet Bilder von Stadien heruntergeladen, sagte ein FBI-Sprecher am Mittwoch. Unter den heruntergeladenen Bildern befinden sich laut FBI welche vom Edward Jones Dome in St. Louis und des RCA Dome in Indianapolis. Die landesweit verschickte Warnung wurde als »sehr vage« charakterisiert. Die beiden Stadien in St. Louis und Indianapolis sollten am Donnerstag wegen des Unabhängigkeitstags geschlossen bleiben.

Hunderttausende Besucher in Washington erwartet

Viele US-Bürger machen sich Sorgen über einen neuen Anschlag in den USA. Am Donnerstag werden allein in der Hauptstadt Washington Hunderttausende Besucher erwartet. Bei Anschlägen mit entführten Flugzeugen auf das World Trade Center in New York und das Verteidigungsministerium in Washington waren im 11. September rund 3000 Menschen ums Leben gekommen.

US-Behörden fordern Wachsamkeit

Die US-Behörden forderten die Amerikaner auf, bei ihren Grillfesten, Feuerwerken und Picknicks wachsam zu sein. Die Sicherheits-Chefin der Mall-Parkanlage in Washington, Theresa Chambers, rief die Besucher des Fests auf: »Seien sie unsere Augen und Ohren. Wenn sie hier sind und etwas sehen, was verdächtig erscheint, lassen sie es einen von uns wissen.« Nach Polizeiangaben werden 2000 uniformierte Beamte bei den Feiern in der Mall eingesetzt. In dem 121 Hektar großen Park soll eines der größten Feste zum Unabhängigkeitstag stattfinden. Die Mall sei durch extra errichtete Doppelzäune geschützt, teilte die Polizei mit. Besucher würden an 24 Sicherheitsschleusen untersucht, Pakete und Rucksäcke durchleuchtet. Die einzige in dem Park gelegene U-Bahn-Station solle geschlossen werden.