VG-Wort Pixel

Corona-Pandemie Jens Spahn will das Impftempo erhöhen

Sehen Sie im Video: Spahn will Impftempo erhöhen.




Jens Spahn (CDU), Bundesgesundheitsminister: "In Deutschland steht dieses Wochenende der dritte Impfstoff zur Verfügung. Mit AstraZeneca haben wir einen Vakzine, ein Impfstoff, der einfach zu lagern ist und den wir nach den bekannten Anlaufschwierigkeiten nun in größerer Menge bekommen werden. Weil noch die Datenlage fehlt, um AstraZeneca bei Älteren anzuwenden, ändern wir die Impfverordnung. Die Prioritäten-Gruppen bleiben mehr oder weniger gleich. Allerdings bekommen Jüngere, die 18 bis 64-Jährigen, nun vorrangig den AstraZenca-Impfstoff. Die älteren Jahrgänge vorrangig den vom BioNtech und Moderna. Damit können wir die Älteren und die Pflegekräfte schneller impfen und schützen. Das ermöglicht uns eine Verdoppelung der Impfungen bereits jetzt im Februar im Vergleich zu dem, was nur mit BioNtechnik und Moderna schon geplant war. Mir ist eins wichtig: Wenn ein Impfstoff zugelassen ist, wirkt er auch. Die Ständige Impfkommission hat alle drei Impfstoffe als gleichermaßen geeignet für den Individualschutz wie für die Anwendung in dieser Pandemie. für die Gruppen-Immunität bezeichnet. Wir haben mit allen drei Impfstoffen wirkungsvolle Werkzeuge, um dieser Pandemie zu begegnen. Und wir hoffen und rechnen damit, dass bald noch weitere dazukommen. "
Mehr
Wenn es nach Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geht, soll die Impfkampagne in Deutschland nun nach und nach Fahrt aufnehmen. Dabei solle der Impfstoff von AstraZeneca eine zentrale Rolle spielen, sagte Spahn in Berlin.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker