HOME

ATOMTRANSPORTE: Am Ziel: Castor erreicht Lubmin

Nach etwa sechsstündiger Fahrt sind die vier Castor-Behälter aus dem brandenburgischen Rheinsberg im Zwischenlager Lubmin in Vorpommern angekommen.

Nach etwa sechsstündiger Fahrt sind die vier Castor-Behälter aus dem brandenburgischen Rheinsberg am Mittwochmittag im Zwischenlager Lubmin in Vorpommern angekommen. Der Zug passierte am Mittwoch um 12.42 Uhr das Tor des Werkes, wie der Bundesgrenzschutz mitteilte. Kurz vor dem Ziel war es Demonstranten gelungen, den Transport ganz kurz zu stoppen. Etwa 40 Angehörige einer Bürgerinitiative hätten 20 Kilometer vor Greifswald die Schienen blockiert, berichteten Augenzeugen vor Ort.

Der Zug habe einige Minuten halten müssen. Den Castor begleitende BGS-Beamte räumten die Gleise, dann setzte der Transport seine Fahrt fort. Bereits nahe Rheinsberg war es Demonstranten am frühen Morgen kurzzeitig gelungen, die Strecke zu besetzen. Polizei nahm die Aktivisten jedoch in Gewahrsam, bevor der Zug herannahte. Er konnte seine Fahrt ungehindert fortsetzen.

In den vier Castor-Behältern befinden sich 246 verbrauchte Brennstäbe aus dem 1990 stillgelegten ersten deutschen Kernkraftwerk Rheinsberg. Die Anlage soll bis 2009 komplett demontiert werden. Deshalb wurde der Atommüll ins Zwischenlager Nord gebracht. Die Polizei in Greifswald äußerte sich am Mittag zufrieden, dass der Atomtransport weitgehend störungsfrei ans Ziel gelangte.