VG-Wort Pixel

Berliner Fraktionschef Andreas Baum Piratenpartei will "Rauschkunde" als Schulfach einführen


Die Piratenpartei möchte Kinder auf das "echte Leben" vorbereiten. Zu diesem Zweck fordert der Berliner Fraktionschef Andreas Baum die Einführung des Schulfaches "Rauschkunde". Statt Alkohol und Drogen bevorzugt Baum allerdings Club-Mate.

Die Piratenpartei will sich für die Einführung eines Schulfachs "Rauschkunde" einsetzen. Ein solches Fach sei wichtig, "weil Kinder und Jugendliche sonst nicht auf das echte Leben, das sie hier draußen erwartet, vorbereitet werden", sagte der Berliner Piraten-Fraktionschef Andreas Baum in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit dem "Zeit Magazin".

Auch zur aktuellen Debatte über ehemalige NPD-Mitglieder in der Piratenpartei bezog der Politiker Stellung: "Wir sollten nicht um sie werben. Es kann aber durchaus sein, dass ein Mensch mal auf dem Irrweg war. Man kann einen Jugendlichen, der sich geirrt hat, nicht ein Leben lang aus der demokratischen Gesellschaft ausschließen."

Darüberhinaus berichtete Baum auch über erste Erfolge der Piraten als neue Kraft im Berliner Abgeordnetenhaus. "Die Revolution in der Kantine haben wir schon durchgesetzt", sagte er. "Es gibt dort jetzt Club-Mate, das Kultgetränk der Piraten." Zu seinem Fernsehauftritt vom September, bei dem er nicht sagen konnte, wie hoch die Schulden des Landes Berlin sind, gab Baum unumwunden zu: "Das war schon eine Schande. Da hätte ich mich gerne in ein Loch im Erdboden versenkt."

Bei der Berliner Abgeordnetenhauswahl hatte die Piratenpartei im September rund neun Prozent der Stimmen geholt und war damit erstmals in ein Landesparlament eingezogen. Sie stellt in Berlin 15 Abgeordnete.

mlr/AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker