VG-Wort Pixel

Rathenow Schulleiter hebt Maskenpflicht an Schule auf – und wird suspendiert

Brandenburg: Schulleiter hebt Maskenpflicht an Schule auf – und wird suspendiert
Kinder tragen einen Mund-Nasen-Schutz auf einem Schulhof. Dagegen wendet sich der Leiter einer Grundschule in Brandenburg (Symbolbild) 
© Maja Hitij / Getty Images
Ein Schulleiter einer Brandenburger Grundschule ist suspendiert worden, weil er sich der Maskenpflicht widersetzte. In den sozialen Netzwerken solidarisieren sich nun vor allem Rechte, Verschwörungstheoretiker und Sänger Xavier Naidoo mit ihm.

Ein Schulleiter hob die Maskenpflicht für seine Schüler auf. In einem Elternbrief schrieb Frank G., Leiter der Grundschule im brandenburgischen Rathenow: "Ich werde gegen diese Weisung bei meinen Vorgesetzten demonstrieren und sie nicht umsetzen, weil ich sie für völlig unverhältnismäßig und schädlich halte."

Schließlich gebe es im Westhavelland schon lange keine Neuinfektionen, schrieb er im Folgenden und behauptete: "Das Tragen einer textilen Maske hilft nachgewiesenermaßen nicht." Damit widersetzte G. sich dem Beschluss der rot-rot-grünen Landesregierung. Die hatte eine Maskenpflicht an Brandenburgs Schulen eingeführt. Doch das blieb nicht ohne Konsequenzen: Seit dem vergangenen Freitag ist G. vom Dienst suspendiert, berichten der RBB und die "Märkische Allgemeine Zeitung" übereinstimmend.

Brandenburger Ministerium begründet Suspendierung

Der Schulleiter habe mit seiner Weigerung "eindeutig rechtswidrig" gehandelt, begründete das Bildungsministerium seine Entscheidung. "Es steht einem verbeamteten Schulleiter nicht zu, abweichend über die Umsetzung zu entscheiden", sagte Bildungsministerin Britta Ernst, SPD, im Gespräch mit dem "Tagesspiegel".31

Zudem habe G., laut einem RBB-Bericht, vor Mitarbeitern des Schulamtes geäußert, sich an die Weisung seines Dienstvorgesetzten nicht gebunden und sich seinem Eid als Beamter nicht mehr verpflichtet zu fühlen. Deshalb sei ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden. Die Dienstgeschäfte übernimmt nun die stellvertretende Schulleiterin.

Die Nachfolgerin kassierte G.s Anordnungen und schrieb in einem weiteren Elternbrief, dass sich ab Montag jeder an die Maskenpflicht im Schulgebäude halten müsse. Nur im Unterricht selbst brauche keine Maske getragen zu werden.

Demonstration für Wiedereinsetzung des Schulleiters

Nicht alle sind mit der Entscheidung des Ministeriums einverstanden. Am Montag demonstrierten Dutzende vor dem Schulgelände für die Wiedereinsetzung des Schulleiters. Zu dem Protest hatten nach Angaben der "Märkischen Allgemeinen Zeitung" AfD und NPD aufgerufen. Allerdings sei die Demonstration nicht angemeldet gewesen, erklärte die Brandenburger Polizeidirektion West. Deshalb werde nun wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz ermittelt.

Und Schulleiter G.? Der bleibt sich treu. Im Interview mit dem RBB sagte er: "Wir haben wochenlang keine Falllage hier. Und ich glaube, in so einer Maske, die für die Kinder ein feucht warmes Milieu unter den Bedingungen darstellt, werden eher Keime angezüchtet und eine Gesundheitsgefahr in die Welt gesetzt."

In den sozialen Netzwerken solidarisieren sich nun Rechte und Verschwörungstheoretiker mit dem ehemaligen Schulleiter. Sänger Xavier Naidoo, dem eine Nähe zu Reichsbürgern nachgesagt wird, nannte Frank G. gar den "Helden von Rathenow".

Quellen: RBB / "Märkische Allgemeine Zeitung (PLUS)" / "Tagesspiegel"

rpw

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker