HOME

Einblick ins "Diskussionsforum": "Mannschaft aus Doof-Mischland": Wie ein AfD-Chat die WM-Spiele der Nationalelf kommentiert

DFB-Direktor Oliver Bierhoff bekommt viel Kritik für seine Plötzlich-Distanzierung von Mesut Özil. Anderen, das zeigt ein WhatsApp-Chat der AfD, dürfte das längst noch nicht reichen. Sie beklagen eine "Entdeutschung" der deutschen Nationalmannschaft.

"Die Mannschaft aus Doof-Mischland...": Wie die WM-Niederlagen der Nationalelf in einem AfD-Chat besprochen wurden

Die "Entdeutschung und Multikulturisierung" tue dem Fußball nicht gut, analysiert etwa ein Teilnehmer der AfD-Chatgruppe. Ein anderer kommentiert: "Ich wusste es, mit Özil ist kein Spiel zu gewinnen".

DPA

Es gibt Menschen in Deutschland, die sich mit dem deutschen Team bei der Fußball-WM nicht identifizieren wollten. Einige von ihnen lehnten die Mannschaft ab, weil ihr Spieler mit Migrationshintergrund angehören. Ein Teil dieser Leute ist Mitglied einer WhatsApp-Gruppe der AfD. Der Chat wurde vor einigen Monaten gegründet, trägt den Namen "Diskussionsforum" und will genau das sein: ein Ort des Austauschs von Ansichten und Gefühlen. Ein paar Abgeordnete aus Bundestag oder Landtagen sind hier Mitglied, vor allem aber schreibt und postet die Basis der Partei.

Der stern verfolgt die WhatsApp-Gruppe. Ihr Chat ist eine Momentaufnahme und nicht der einzige dieser Art bei der AfD. Aber der Austausch ist authentisch. Die Leute äußern sich hier ungefiltert und in dem Gefühl, unter Ihresgleichen zu sein. Ab und zu löschen die Administratoren Beiträge, wenn diese in ihren Augen rechtsextrem sind. Beim Thema deutsche Nationalmannschaft geschah das fast gar nicht.

Als Deutschland gegen Südkorea verliert, lassen die AfD-Leute ihren Gefühlen freien Lauf

Nach dem Match gegen Mexiko Mitte Juni posteten die AfDler munter los. "Freu! Entweder deutsche Kicker oder gar keine! DIE MANNSCHAFT aus Doof-Mischland braucht kein Mensch", schrieb ein Chat-Teilnehmer. Ein anderer kommentierte: "Als die in den Flieger stiegen, sah das auch eher aus wie ein Abschiebeflug ...".

AfD-Chat 1

Der 2:1-Sieg gegen Schweden blieb weitgehend unkommentiert. Als Deutschland aber gegen Südkorea verlor und damit als Gruppenletzter aus dem Turnier flog, ließen die AfD-Leute ihren Gefühlen freien Lauf. "Ich freu mich so", schrieb ein Mitglied nach Abpfiff. "Sooo geil", fand ein Kollege, "Juhuuuuuu" ein anderer. Den Grund der Schadenfreude war politisch: "Das passiert halt, wenn man was ursprünglich national gedachtes, grün kleidet ..."

AfD-Chat 2

Die "Entdeutschung und Multikulturisierung" tue dem Fußball nicht gut, analysierte eine gute Stunde später jemand im Chat, und: "Wer als Mannschaft keine Identifizierung mit dem Land hat, rennt weniger, kämpft weniger". Ein anderer schrieb, seine Wünsche seien wahr geworden und reimte: "Deutschland darf nach Hause fahr’n, das habt ihr nun von eurem Multi-Kulti-Wahn!"

AfD-Chat 3
AfD-Chat 4

Die Gruppe postete Bildchen, die weinende Deutschland-Fans zeigten und Comicfiguren mit nicht nur heller Hautfarbe – "Sowas kommt... ...von sowas", stand darauf.

AfD Chat Bild

Auch Vergleiche mit Hitler-Deutschland schienen einem Teilnehmer angemessen oder lustig: "Die deutsche Wehrmacht war länger in Russland als die Mannschaft".

AfD-Chat 5

Folgen Sie stern-Reporter Wigbert Löer auf Twitter.

AfD-Politiker Alexander Gauland sitzt vor einem blauen Hintergrund, auf den Vogelkot-Flecken montiert sind.