Inflationsausgleich Olaf Scholz möchte Einmalzahlungen der Arbeitgeber gegen steigende Preise: So sinnvoll ist sein Vorschlag

Yasmin Fahimi, Olaf Scholz und Siegfried Russwurm
Gewerkschaftschefin Yasmin Fahimi, Bundeskanzler Olaf Scholz und und Arbeitgeberchef Siegfried Russwurm wollen sich nächste Woche über einen Inflationsausgleich verständigen
© Sean Gallup/Getty Images
Der Bundeskanzler schlägt vor, dass die Gewerkschaften auf Forderungen nach Lohnsteigerungen verzichten und dafür steuerfrei Einmalzahlungen bekommen. Der Ökonom Sebastian Dullien weiß, ob das klug ist.

Am 4. Juli will Olaf Scholz mit den Gewerkschaften und Arbeitgebern über Maßnahmen sprechen, die Beschäftigte bei steigenden Preisen entlasten – eine sogenannte konzertierte Aktion. Nun drang sein Vorschlag für die Verhandlungen an die Öffentlichkeit:

Was genau stellt sich Olaf Scholz vor?

Die Arbeitgeber sollen ihren Beschäftigten einmalig einen Inflationsausgleich zahlen. Die Gewerkschaften verzichten dafür auf einen Teil ihrer Lohnforderungen und der Staat versteuert den Bonus nicht. So landet die Zahlung eins zu eins auf dem Konto der Arbeitnehmer.


Mehr zum Thema



Newsticker