HOME

Entführungsdrama: Sahara-Geiseln zurück in Deutschland

Nach sechs Monaten Geiselhaft kehrten die 14 in der Sahara entführten Touristen nach Deutschland zurück.

Nach sechs Monaten Geiselhaft in der Sahara sind die 14 Touristen nach Deutschland zurückgekehrt. Der Bundeswehr-Airbus mit den neun Deutschen, vier Schweizern und einem Niederländer landete am Mittwoch um 07.21 Uhr auf dem militärischen Teil des Flughafens Köln/Bonn.

"Mental in guter Verfassung"

Die ehemaligen Geiseln seien gesund, sagte der Staatssekretär im Außenministerium, Jürgen Chrobog, nach der Landung in Köln. Er war mit den Touristen in der Nacht aus Mali zurückgeflogen. "Auch mental sind alle in guter Verfassung", sagte Chrobog. Er appellierte an die Öffentlichkeit, den neun Deutschen, vier Schweizern und einem Niederländer Zeit zu lassen, die Erlebnisse zu verarbeiten.

Die freigelassenen Sahara-Geiseln verließen den Bundeswehr-Airbus und stiegen in einen Bus um, der sie zu einem nahe gelegenen Hotel brachte. Dort warteten ihre Angehörigen auf sie.

Überführung der toten Geisel?

Der Leichnam der am 28. Juni in der Wüste gestorbenen Sahara-Geisel Michaela Spitzer kann möglicherweise nach Deutschland überführt werden. Die Augsburgerin sei "im Kreise der anderen Geiseln gestorben", sagte Staatssekretär Jürgen Chrobog nach der Landung auf dem Flughafen Köln/Bonn. "Wir kennen die Koordinaten und hoffen, dass wir den Leichnam nach Hause bringen können."

Michaela Spitzer sei zu einer Zeit der ausgesprochen schwierigen Versorgung mit Wasser an einem Hitzschlag gestorben. Dass die Verpflegungssituation sich einen Tag später wieder verbessert habe, sei natürlich besonders tragisch, bedauerte Chrobog.

Die Touristen waren vor einem halben Jahr in Algerien verschleppt worden. "Wir wurden nicht misshandelt, aber es gab Perioden der Anspannung und der Angst", hatte der Schweizer Marc Hediger vor dem Abflug in Mali.

Die Männer und Frauen waren von radikalislamischen Geiselnehmern im algerischen Teil der Sahara am 22. Februar und am 8. März gemeinsam mit anderen Europäern verschleppt worden. 17 Geiseln wurden Mitte Mai in Algerien befreit.

dpa / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(