HOME

Ex-Grüner: Metzger will für die CDU antreten

Der frühere Grünen-Politiker Oswald Metzger tritt in die CDU ein - 2009 will er wieder für den Bundestag kandidieren. Metzger weiß schon jetzt, dass er bei der CDU einen größeren Raum haben wird "als jemals bei den Grünen". Dabei hat er noch gar nicht mit seiner neuen Partei gesprochen.

Der ehemalige Grünen-Spitzenpolitiker Oswald Metzger wechselt zur CDU und strebt ein Bundestagsmandat bei der nächsten Wahl 2009 an. Das kündigte Metzger am Dienstag in Biberach bei Ulm an. "Ich sehe die CDU als parteipolitische Plattform, in der meine marktwirtschaftlichen Überzeugungen einen viel größeren Resonanzraum haben als jemals in meiner Zeit bei den Grünen", sagte er. Metzger hatte Ende November nach 21 Jahren seinen Austritt aus den Grünen erklärt.

Metzger sagte, er habe am Dienstag seinen Aufnahmeantrag bei der CDU gestellt. Die Aufnahme selbst dürfte nach seinen Worten reine Formsache sein, auch wenn er noch mit niemandem von seiner künftigen Partei gesprochen habe. Metzger will sich um ein Bundestagsmandat für den Wahlkreis Biberach bewerben.

Er hatte Ende November nach 21 Jahren den Parteiaustritt bei den Grünen erklärt. Seinen Rückzug begründete er vor allem mit den Beschlüssen des Bundesparteitags in Nürnberg zur Sozialpolitik. Der Finanzexperte, der parteiintern schon länger wegen seiner wirtschaftsliberalen Ansichten kritisiert und zuletzt heftig von CDU und Liberalen umworben worden war, hatte vor dem Nürnberger Parteitag in einem Interview mit stern.de gesagt, viele Sozialhilfeempfänger sähen ihren Lebenssinn darin, "Kohlenhydrate oder Alkohol in sich hinein- zustopfen, vor dem Fernseher zu sitzen und das Gleiche den eigenen Kindern angedeihen zu lassen".

Metzger vertrat für die Grünen bis zu seinem Austritt den Wahlkreis Biberach im Stuttgarter Landtag. Das Mandat gab er im Februar ab. Er hatte zwischen 1994 und 2002 für die Grünen im Bundestag gesessen und dort die Funktion des haushaltspolitischen Sprechers inne. 2002 und 2005 scheiterte er bei der Aufstellung der Grünen-Landesliste für den Bundestag in Baden-Württemberg.

AP/dpa / AP