HOME

NRW-Landtagswahl: Wahlverlierer CDU hofft auf große Koalition

Führende Politiker von CDU und CSU haben sich nach der Wahlniederlage in NRW für eine große Koalition mit den Sozialdemokraten ausgesprochen. Unter anderem forderten der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer, Thüringens Regierungschefin Christine Lieberknecht und Junge Unions-Chef Philipp Missfelder den Schulterschluss mit der SPD.

Mehrere CDU-Spitzenpolitiker halten nach dem Debakel ihrer Partei bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen eine große Koalition für sinnvoll. Saarlands Ministerpräsident Peter Müller sagte am Montag in Berlin: "Wir brauchen eine solide Regierung." Auch Thüringens Regierungschefin Christine Lieberknecht und Junge Unions-Chef Philipp Missfelder sprachen sich dafür aus.

Die CDU-Spitze ließ allerdings die Zukunft ihres bisherigen Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers offen. Hessens Regierungschef Roland Koch sagte: Es sei richtig, dass die CDU in NRW entschieden habe, das Rüttgers mögliche Koalitionsverhandlungen führen solle. "Alles weitere wird man dann sehen."

Wie die CDU-Spitze plädiert auch die CSU für die Bildung einer großen Koalition in Nordrhein-Westfalen. "Ich sehe überhaupt keine andere Möglichkeit als eine große Koalition", sagte CSU-Chef Horst Seehofer am Montag vor einer Sitzung des CSU-Vorstands in München. "Wir brauchen eine starke, handlungsfähige Regierung." CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt sagte: "Die demokratischen Kräfte müssen in dieser Situation zusammenhalten."

Seehofer forderte erneut Steuersenkungen: "Wir geben jetzt nicht unsere politischen Ziele auf, die wir miteinander haben." Über Zeit und Umfang müsse man noch nachdenken.

DPA / DPA