HOME

Schmiergeld-Affäre: Pfahls bald auf freiem Fuß?

Der in Frankreich festgenommene ehemalige Verteidigungsstaatssekretär Pfahls könnte aus Verjährungsgründen freigelassen werden, statt nach Deutschland ausgeliefert zu werden.

Unter Umständen werde eine Auslieferung nicht erfolgen, wenn die Taten nach französischem Recht bereits verjährt seien, berichtete das Magazin "Focus" unter Berufung auf einen Mitarbeiter von Frankreichs Justizminister Dominique Perben. In Frankreich betrage die Verjährungsfrist für die Pfahls vorgeworfenen Taten fünf Jahre. Pfahls hatte nach Angaben des Landgerichts Augsburg vor wenigen Tagen einer sofortigen Auslieferung nach Deutschland zugestimmt.

Pfahls war nach fünfjähriger Flucht in Paris gefasst worden

Der Schlüsselfigur der CDU-Spendenaffäre werden Bestechlichkeit und Steuerhinterziehung im Zusammenhang mit einem Panzergeschäft mit Saudi-Arabien Anfang der 90er-Jahre vorgeworfen. Der mittlerweile aus der CSU ausgeschlossene Politiker soll umgerechnet etwa zwei Millionen Euro Schmiergeld vom Rüstungslobbyisten Karlheinz Schreiber erhalten haben.

Pfahls sei erst wenige Tage vor seiner Verhaftung nach Paris gereist, berichtete das Magazin weiter. Im Frühjahr 2004 habe er von Asien aus über Mittelmänner Vertraute im Raum Düsseldorf kontaktiert, um seine Rückkehr nach Deutschland vorzubereiten.