HOME

#Hummergate: SPD-Politiker Lauterbach erntet nach Hummer-Tweet viel Kritik – auch aus der eigenen Partei

Ironie im Netz funktioniert selten – das musste auch Karl Lauterbach erkennen. Der SPD-Politiker bekam für einen Tweet viel Gegenwind. Dabei war seiner eigenen Aussage nach alles halb so wild.

Karl Lauterbach hält eine Rede im Bundestag

Karl Lauterbach sitzt seit 2005 für die SPD im Bundestag und ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender

DPA

Die Diskussion, wie viel Luxus sich hochrangige Vertreter der Arbeiterpartei SPD gönnen dürfen, ist nicht neu. Kürzlich erst musste sich die sozialdemokratische Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli viel Kritik anhören, weil sie sich mit einer Rolex am Handgelenk zeigte. Ebenfalls nicht neu ist die Frage, wie locker sich Politiker in den sozialen Netzwerken präsentieren dürfen. Hier war es vor Kurzem der Grünen-Chef Robert Habeck gewesen, der den Umgangston vor allem bei Twitter angeprangert und seinen Account anschließend gelöscht hatte.

Ganz so schlimm scheint es bei Karl Lauterbach nicht zu sein. Doch der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion bekam für einen seiner Tweets ebenfalls viel Gegenwind.

Lauterbachs Tweet vom Neujahrsempfang sorgt für Diskussionen

Am Donnerstag hatte der Gesundheitsexperte ein Foto vom Neujahrsempfang der Krankenversicherungen und der Ärztekammer in Berlin getwittert. Die Stimmung schien gut zu sein, jedenfalls grinst Lauterbach breit in die Smartphonekamera. Im Begleittext zu dem Bild berichtet er, dass es bei dem Dinner Hummer gegeben habe. Auch auf Franck Ribéry und sein Blattgold-Steak in Dubai nahm Lauterbach Bezug.

Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten: Viele User warfen dem Gesundheitsexperten Doppelmoral vor. Lauterbach hatte Bayern-Star Ribéry nach seiner Steak-Affäre ebenfalls auf Twitter scharf kritisiert. Der Tweet passe nicht zu einem Politiker, der im Bundestag für die Sorgen der kleinen Leute einstehen solle, monierten viele Nutzer. "Mit spätrömischer Dekadenz mehr soziale Gerechtigkeit wagen", schrieb zum Beispiel ein User, der für seinen Kommentar mehr als 800 Likes erntete. "So funktioniert Lobbying! Richtiger Ort, richtiges Essen, richtige Leute! Für Pflege- und Therapieberufe unerreichbar", twitterte jemand. Auch von der eigenen Parteibasis gab es Kritik – zum Beispiel vom SPD-Ortsverband in Schnelsen.

Am Montag meldete sich auch Lauterbach noch einmal zum #Hummergate zu Wort – und stellte noch einmal klar, was bei dem Empfang wirklich geschah. Seine persönliche Erkenntnis: "Spott auf Twitter sollte ich wohl mäßigen". Für einen Politiker, der so aktiv in den sozialen Netzwerken ist, sicherlich ein guter Vorsatz.

Bundestag: "Sie kümmern sich nur um Schwarzgeld aus dem Ausland" - Kahrs wettert gegen AfD
epp
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(