VG-Wort Pixel

stern-RTL-Wahltrend Die Große Koalition ist Gabriels Chance


SPD-Chef Gabriel liegt in der Beliebtheit zwar weit hinter Kanzlerin Merkel - aber als Vizekanzler könnte er aufholen. Gute Nachrichten auch für die Grünen: Sie legen in der Umfrage leicht zu.

Die Union und ihr künftiger Koalitionspartner SPD müssen in der Sympathie der Wähler leichte Einbußen hinnehmen. Im stern-RTL-Wahltrend verlieren CDU und CSU im Vergleich zur Vorwoche 1 Punkt und fallen auf 42 Prozent. Auch die SPD gibt 1 Punkt ab, sie sinkt auf 24 Prozent.

Etwas verbessern können sich die Grünen, die um 1 Punkt auf 9 Prozent steigen und so mit der Linken gleichziehen, die wie in der Vorwoche 9 Prozent erzielt. Unverändert 5 Prozent der Wähler wollen der AfD ihre Stimme geben. Die nicht mehr im Bundestag vertretene FDP stagniert bei 4 Prozent. Auf sonstige kleinere Parteien entfallen 7 Prozent (plus 1).

Zustimmung zur GroKo ungebrochen

Laut Forsa-Chef Manfred Güllner ist die Zustimmung der Deutschen zur Großen Koalition weiter hoch. Dem stern sagte er, die Bürger wollten, dass Union und SPD, die große Teile der Bevölkerung repräsentierten, Lösungen für die dringenden Probleme des Landes finden und sie gemeinsam umsetzen. Das Ansehen von SPD-Chef Sigmar Gabriel sei jedoch weiter gering. Nur 18 Prozent würden ihn direkt zum Kanzler wählen, 63 Prozent ziehen Angela Merkel vor.

Der Meinungsforscher zum stern: "Gabriel hat - anders als es bislang als SPD-Vorsitzender möglich war - in der künftigen Position eines Ministers und Vizekanzlers nun die Chance, sich zu profilieren und Konturen bei den Wählern zu gewinnen."

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte zwischen dem 21. und 25. Oktober 2013 im Auftrag des Magazins stern und des Fernsehsenders RTL 2501 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 2,5 Prozentpunkten.

mw print

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker