Finanzmarkt Warum die Börsen verrückt spielen – und was das für Anleger bedeutet

Finanzmarkt: Warum die Börsen verrückt spielen – und was das für Anleger bedeutet
© Andreas Arnold/ / Picture Alliance
Die Aktienkurse sind in der Corona-Krise völlig aus dem Ruder gelaufen: Es geht rauf und runter, scheinbar ohne Verbindung zur Realität. Doch auch in der Pandemie gilt: Börsen spiegeln die Einschätzungen der Menschen. Eine Analyse

Es war der schnellste Absturz in der Geschichte des Deutschen Aktienindex (Dax): Von seinem Höchststand am 19. Februar fiel der Leitindex in nicht mal einem Monat um rund 5.400 Punkte. Von knapp 13.800 Zählern ging es auf gut 8.400 runter. Hunderte Milliarden Euro an Börsenwerten wurden alleine bei den 30 im Dax verzeichneten Unternehmen vernichtet. Am gesamten Markt war es noch deutlich mehr. Und global gehen die Kursverluste in die Billionen. Nicht nur Anleger blickten mit ungläubigem Staunen auf diesen rasanten Absturz.

Mehr zum Thema

Newsticker