HOME

United Airlines: Harte Landung in New York: Fahrwerk bohrt sich beim Aufsetzen in die Kabine

Zwischenfall bei einer Landung auf dem Newark Airport: Eine Boeing von United Airline setzt so heftig auf, dass mehrere Reifen platzen und sich das Bugfahrwerk in den Rumpf schiebt. Der Jet kommt von der Piste ab.


Zunächst verlief der United-Airlines-Flug von Denver nach New York nach Plan. Am Samstag startete der inneramerikanische Flug mit dem Kürzel UA627 um 7.27 Uhr Ortszeit in Colorado und sollte nach einer Flugzeit von ungefähr dreieinhalb Stunden auf dem Newark Liberty International Airport (EWR) landen. Der Flughafen liegt in New Jersey in Sichtweite der Skyline von Manhattan.

Doch bei Ladung auf der Piste 22L setzte die Boeing 757-200 dermaßen hart auf, dass mehrere Reifen platzten und die Dämpfung des vorderen Fahrwerks den Stoß nicht absorbieren konnte: Das Bugfahrwerk wurde regelrecht in den Rumpf gedrückt, und die Kräfte verformten den unteren Teil der Flugzeugzelle.

Newark Airport wird geschlossen

"Ein Passagier berichtete, der Schaden sei sogar in der Kabine zu sehen, wo sich das Bugfahrwerk befand", berichtet der "Aviation Herald" auf seiner Website. Kurz nach dem Aufsetzen schien das Flugzeug nicht mehr manövrierfähig zu sein. Es geriet von der Landebahn ab und rutschte mit dem linken Haupt- und Bugfahrwerk auf die Rasenfläche.

Die 166 Passagieren an Bord wurden über Treppen evakuiert. Es gab nur wenige Personen mit leichten Verletzungen. Der Betrieb auf der Piste blieb für mehrere Stunden gesperrt, bis die Boeing 757-200 mit Kran- und Schlepperhilfe abtransportiert werden konnte. Im regulären Flugbetrieb des Newark Airport in New Jersey kam es zu einer kurzfristigen Sperrung aller Starts und Landungen und später zu Verspätungen und Flugstreichungen.

Augenzeugen berichten, dass die Maschine zweimal kurz hintereinander aufsetzte. Laut der amerikanische Luftfahrtbehörde FAA, die den Zwischenfall untersucht, sei bei der Landung das linke Hauptfahrwerk geplatzt, wodurch das Flugzeug zur Seite drehte.

In Internetforen mutmaßen Experten: Der Schaden am Rumpf des zweistrahligen Jets mit Registriernummer N26123 sei so heftig, dass sich eine Reparatur der 22 Jahre alten Maschine nicht mehr lohnt.

Quelle: "Aviation Herald"

Lesen Sie auch über weitere Zwischenfälle mit United Airlines:

Netzhohn gegen US-Fluglinie : "United Airlines - Nicht genug Platz? Machen Sie sich auf Schläge gefasst!"

Wissenscommunity