HOME
Rettungskräfte stehen vor einem Frachtflugzeug, das  von der Landebahn am Halifax Stanfield International Airport gerutscht ist.

Boeing 747 in Halifax

Das war knapp: Jumbojet macht Bauchlandung in Kanada

Bei der Landung ist eine Boeing 747 von Sky Lease Cargo 200 Meter über die Piste hinausgeschossen. Bei der Bruchlandung rissen zwei Triebwerke ab und das Fahrwerk knickte ein. Der Frachtjumbo dürfte ein Totalverlust sein.

Fliegender Teppich für jedermann

ZF sMotion kann in jeder Fahrzeuggattung eingesetzt werden

ZF sMotion aktives Fahrwerk

Fliegender Teppich für jedermann

BMW 330i G20 Erprobung Nürburgring 2018

Neuer BMW 3er

Der sportlichste seiner Klasse - erste Fahrt mit dem nächsten 3er BMW

Fiat Abarth 124 Spider

Die giftige Krawallversion des Italo-Spiders

Neuer BMW 3er

Der lässt es krachen - erste Fahrt mit dem nächsten 3er BMW

Die äußerlichen Veränderungen halten sich in Grenzen

BMW M5 Competition

Kraftbolzen

Kompaktklasse

Kia Ceed - Erwachsener denn je

Neuauflage

Der Heck-Bürzel passt sich gut in das Gesamtbild des Autos ein

Opel Insignia GSi Grand Sport

Neuauflage

Der Tower auf dem Los Angeles International Airport mit dem auf Stelzen stehenden Restaurant weiter rechts im Bild

Zwischenfall in Los Angeles

Sicherheitsdebakel: Mann rennt aufs Flugfeld und stoppt Flugzeug

Vordenker

DS 7 Crossback hat eine recht hohe Ladekante

DS 7 Crossback BlueHDI 180

Vordenker

China: Zwei Kinder reisen 80 Kilometer, um ihre Eltern zu sehen - auf dem Fahrwerk eines Busses

Schock in China

Zwei Kinder reisen 80 Kilometer, um ihre Eltern zu sehen - auf dem Fahrwerk eines Busses

Flybe-Unglück in Amsterdam

Flybe-Unglück in Amsterdam

Augenzeugen-Video zeigt Bruchlandung aus der Kabine

Viel Spaß beim Basteln: Shimano XTR-Gruppe für ein MTB

Fahrradkauf

Fahrrad nach Maß - Wenn es kein Rad von der Stange sein soll

Doppelstock-Intercity

Probleme mit dem IC2

Bahn gewöhnt Doppelstock-Intercitys das Wanken ab

Schicke Sportlichkeit: das Abarth-Cockpit ist gelungen

Fiat Abarth 124 Spider

Giftige Spinne

Der Airbus der Fluggesellschaft bricht am Gate zusammen

Singapore Airlines

Airbus-Fahrwerk bricht am Flughafen zusammen

In London ist ein blinder Passagier aus einem Flugzeug der British Airways gefallen.

Bei Landeanflug auf London

Blinder Passagier stürzt auf Bürogebäude

Chiphersteller werden immer wichtiger

Visuelle Revolution

Nvidia Konzernzentrale

Chiphersteller werden immer wichtiger

Visuelle Revolution

Eine Maschine der Fluggesellschaft Air Berlin legte am Nürnberger Flughafen eine Landung mit einem Rad weniger hin

Nürnberg

Air-Berlin-Maschine verliert Rad bei Landung

US-Stützpunkt Ramstein

Soldaten finden toten Jungen in Flugzeugfahrwerk

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.