HOME

14. Spieltag: Ribéry wendet Bayern-Krise ab

Aufatmen in München: Mit einem verdienten 2:1-Sieg hat der FC Bayern Wolfsburg bezwungen und die Tabellenführung verteidigt. Bremen bleibt nach einem Sieg in Cottbus erster Bayern-Jäger. Stuttgart landete in Frankfurt den vierten Sieg in Folge. Auch Schalke und Leverkusen fuhren drei Punkte ein.

Tabellenführer FC Bayern München hat seine Durststrecke in der Fußball-Bundesliga überwunden. Nach drei sieglosen Spielen kehrte der Rekordmeister am 14. Spieltag mit dem 2:1 gegen den VfL Wolfsburg auf Erfolgskurs zurück und behauptete seinen Vorsprung von einem Punkt vor dem SV Werder Bremen. Die Norddeutschen gewannen am Samstag beim Comeback von Ivan Klasnic mit 2:0 bei Schlusslicht FC Energie Cottbus. Nach Punkten zu den Bremern aufschließen kann an diesem Sonntag der Hamburger SV, wenn er sein Heimspiel gegen den FC Hansa Rostock gewinnt.

Die Münchner Bayern kamen gegen Wolfsburg zu ihrem ersten Bundesliga-Sieg seit 21. Oktober und verdarben Trainer Felix Magath damit die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Miroslav Klose (35.), der mit seinem neunten Saisontor zum Clubkollegen Luca Toni aufschloss, und Franck Ribéry (50.) erzielten die Treffer zum neunten Saisonsieg des Tabellenführers, der nach dem Anschlusstor durch Ashkan Dejagah (71.) nur kurzzeitig in Gefahr geriet.

Klasnic feriert Comeback

Beim SV Werder Bremen feierte Klasnic fast neun Monate nach seiner zweiten Nierentransplantation ein starkes Comeback beim 2:0-Sieg in Cottbus. Der Kroate hatte sein letztes Bundesliga-Spiel für Werder am 17. Dezember 2006 gegen Wolfsburg bestritten. Den Bremer Erfolg im Stadion der Freundschaft besiegelten der Brasilianer Diego, der in der 63. Minute einen umstrittenen Foulelfmeter verwandelte, und John Mosquera (83.) mit seinem ertsten Bundesliga-Tor.

Der FC Schalke 04 beendete seine Serie siegloser Spiele mit dem 3:2 bei Hannover 96. Der zwei Mal erfolgreiche Kevin Kuranyi (41./49.) und Halil Altintop (61.) sicherten den Gelsenkirchenern bei der Generalprobe für das Champions-League-Spiel beim FC Valencia den ersten Dreier seit Ende September. Szabolcs Huszti hatte die Niedersachsen in der 17. Minute per Foulelfmeter in Führung gebracht und schaffte acht Minuten nach der Pause noch einmal den Ausgleich.

Suttgart auf dem Weg zu alter Form

Titelverteidiger VfB Stuttgart feierte mit dem 4:1 bei Eintracht Frankfurt der vierten Sieg in Serie und setzte seinen Vormarsch in der Tabelle weiter fort. Die Führung der Hessen durch Benjamin Köhler (41.) glich Roberto Hilbert vier Minuten später für die Schwaben aus. Der kurz vor der Pause für den angeschlagenen Nationalstürmer Mario Gomez eingewechselte Ciprian Marica (49.), Thomas Hitzlsperger (57.) und Cacau (90.+2) machten nach der Pause alles klar. Die Eintracht blieb zum fünften Mal nacheinander sieglos.

Der MSV Duisburg ist im Kampf gegen den Abstieg um eine Hoffnung ärmer. Trotz früher Führung durch Youssef Mokhtari (10.) gingen die «Zebras» bei Bayer Leverkusen noch mit 1:4 unter und warten weiter auf ihren ersten Punktgewinn in der BayArena. Sergej Barbarez (47.), Simon Rolfes (66.), Paul Freier (75./Foulelfmeter) und Theophanis Gekas (81.) brachten den verdienten Erfolg für den Tabellen-Fünften unter Dach und Fach.

Bochum lässt Abstiegszone hinter sich

Mit dem 3:0 gegen Arminia Bielefeld verabschiedete sich der VfL Bochum aus der Gefahrenzone in Richtung Mittelfeld der Tabelle. Marcin Mieciel mit einem Doppelschlag (12./15.) und der Ex- Bielefelder Christoph Dabrowski (55.) trafen beim dritten Sieg in Folge für den VfL. Dagegen konnten die Ostwestfalen ihren Aufwärtstrend nach dem Sieg gegen Nürnberg nicht bestätigen und haben nun bereits 31 Gegentore auf dem Konto.

Der 14. Spieltag wird an diesem Sonntag mit den Begegnungen 1. FC Nürnberg - Borussia Dortmund und Hamburger SV - Hansa Rostock abgeschlossen.

DPA / DPA

Wissenscommunity