HOME

16. Spieltag: Bremen stürmt an die Tabellenspitze

Werder Bremen ist neuer Tabellenführer der Fußball-Bundesliga. Während die Hanseaten 3:1 bei Bayern Leverkusen gewannen, musste Stuttgart in München die ersten Niederlage hinnehmen.

Der SV Werder Bremen steuert in der Fußball- Bundesliga auf die Herbstmeisterschaft zu. Durch ein 3:1 im Verfolger-Duell bei Bayer Leverkusen lösten die Norddeutschen einen Spieltag vor dem Ende der Vorrunde mit 36 Punkten den VfB Stuttgart als Tabellenführer ab. Die Schwaben erlitten im Süd-Derby beim FC Bayern München mit 0:1 ihre erste Punktspiel-Niederlage seit dem 17. Mai und fielen mit 35 Zählern auf Rang zwei zurück. Leverkusen und die Bayern folgen mit jeweils 32 Punkten auf den Rängen drei und vier.

Mit einem Doppelschlag innerhalb von 120 Sekunden stellte Werder Bremen vor 22.500 Zuschauern in der ausverkauften BayArena die Weichen auf Sieg. Der Brasilianer Ailton mit seinem 15. Saisontor (42.) und Mladen Krstajic (44.) trafen für die Hanseaten, die nach einer Gelb-Roten Karte gegen ihren Regisseur Johan Micoud (67.) und dem Anschlusstor durch Jens Nowotny (72.) allerdings noch einmal in Bedrängnis gerieten. In der Nachspielzeit musste Nowotny wegen einer Notbremse mit Rot vom Platz. Krisztian Lisztes verwandelte den Elfmeter zum 3:1 für Werder.

Ende einer tollen Serie

Auf Roy Makaay kann sich Bayern München verlassen. Mit seinem achten Saisontor entschied der Niederländer eine Viertelstunde vor Schluss das zweite Gipfeltreffen des Tages, in dem der VfB Stuttgart vor 63.000 Zuschauern dem Siegtor lange Zeit näher schien. Für die ohne den gesperrten Abwehrchef Zvonimir Soldo spielenden Schwaben endete im Olympiastadion eine imponierende Serie. Ihre letzte Niederlage hatten sie vor über einem halben Jahr ebenfalls in München einstecken müssen.

Köln weiter ohne Auswärtserfolg

Schlusslicht 1. FC Köln wartet im Kampf gegen den sofortigen Wiederabstieg weiter auf den ersten Auswärtssieg. Mit dem 1:1 bei Hansa Rostock gelang dem unter Trainer Marcel Koller weiter sieglosen Neuling erneut nur ein Teilerfolg. Dem 18-jährigen Lukas Podolski (34.) gelang das 1:0 für die "Geißbock"-Elf, die durch Rade Prica (64.) noch den Ausgleich hinnehmen musste. Wenigstens einen Punkt sicherte FC-Torhüter Stefan Wessels, der einen Foulelfmeter von Martin Max (64.) parierte.

Hertha schafft nur ein Unentschieden

Im ersten Heimspiel unter der Regie von Interimstrainer Andreas Thom ist Hertha BSC der erhoffte Befreiungsschlag nicht gelungen. Durch das 1:1 gegen den TSV 1860 München blieben die Berliner auf einem Abstiegsplatz. Die glückliche Hertha-Führung durch ein Eigentor des Sechzigers Rodrigo Costa (53.) glich Benjamin Lauth (57.) für die Gäste aus.

Bochum beste Revierelf

Wieder tief im Abstiegsstrudel steckt der 1. FC Kaiserslautern nach dem 0:2 gegen Schalke 04. Gerald Asamoah (6.) und Victor Agali (85.) die Tore für die "Königsblauen", die erstmals in dieser Spielzeit drei Siege nacheinander einfuhren. Das zehnte Saisontor von Vahid Hashemian (21.) zum 1:0 gegen Eintracht Frankfurt bescherte dem VfL Bochum zumindest bis zum Sonntag den Sprung auf den fünften Tabellenplatz. Dagegen fielen die Hessen auf Rang 17 zurück.

Hamburg mit höchstem Tagessieg

Durch ein 4:1 gegen den SC Freiburg stellte der Hamburger SV den Anschluss an das Tabellen-Mittelfeld her. Bastian Reinhardt (7.), Sergej Barbarez (18.), Marcel Maltritz (66.) und Christian Rahn (88.) erzielten die Tore für den HSV. Der Ex-Hamburger Roda Antar (51.) traf für die Breisgauer, die mit nur zwei Punkten schwächstes Auswärtsteam der Liga bleiben.

Der 16. Spieltag wird am Sonntag mit dem Westschlager Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund und dem Niedersachsen-Derby VfL Wolfsburg - Hannover 96 abgeschlossen.

Wissenscommunity