HOME

18. Spieltag: Kuranyi lässt Schalke jubeln

Ein überragender Kevin Kuranyi hat Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt an die Tabellenspitze geschossen. Konkurrent Stuttgart kassierte dagegen eine deftige Niederlage gegen Nürnberg. Im Abstiegskampf verloren der HSV und Borussia Mönchengladbach wichtige Punkte.

Die Gelsenkirchener gewannen am 18. Spieltag bei Eintracht Frankfurt mit 3:1 und eroberten mit 39 Punkten die Tabellenführung vor Werder Bremen (36), die den Spieß mit einem Sieg am Sonntag gegen Hannover 96 aber wieder umdrehen können. Bereits sechs Zähler hinter "Königsblau" zurück liegt der FC Bayern München, der den Auftakt am Freitag mit dem 2:3 bei Borussia Dortmund gründlich verpatzt hatte. Durch das 1:4 beim 1. FC Nürnberg verpasste der VfB Stuttgart (32) die Chance, am Titelverteidiger vorbeizuziehen.

Schalke erwischte einen optimalen Start in die zweite Halbserie. Gustavo Varela brachte die Knappen in der Commerzbank- Arena nach kluger Vorarbeit von Kevin Kuranyi bereits in der 16. Minute in Führung. Nach dem Ausgleich der Eintracht durch Naohiro Takahara (48.) schlugen die Gäste durch Kuranyi (69./90.+1) zurück und machten ihren sechsten Auswärtssieg in dieser Spielzeit perfekt.

Stuttgart geht in Nürnberg unter

Gleich mit 4:1 feierte der 1. FC Nürnberg seinen ersten Heimsieg gegen den VfB Stuttgart seit 1994. Vratislav Gresko (50.), Markus Schroth (69.) und ein Eigentor von Ludovic Magnin (76.) besorgten die Entscheidung gegen die Schwaben, die zudem Serdar Tasci (58.) durch die Rote Karte verloren. Beiden Treffern vor der Halbzeit waren krasse Fehler der Torhüter Raphael Schäfer - in der kommenden Saison beim VfB - und Timo Hildebrand vorausgegangen. Zunächst profitierte Iwan Saenko (25.), acht Minuten später war der Ex-Nürnberger Cacau Nutznießer und traf zum Ausgleich.

Für Marcelinho hätte die Rückkehr ins Berliner Olympiastadion nicht besser beginnen können, doch am Ende jubelte nur noch die Hertha über den 2:1-Erfolg gegen die Wolfsburger. Christian Gimenez (27.) und Marco Pantelic (86./Foulelfmeter) mit seinem 11. Saisontor sorgten für die Wende. Die VfL-Führung war einer Coproduktion der Ex- Herthaner entsprungen. Als Keeper Kevin Stuhr-Ellegaard einen Freistoß von Marcelinho nicht festhalten konnte, war Alexander Madlung zur Stelle und staubte ab (18.).

Mainz gibt ein Lebenszeichen

Schlusslicht FSV Mainz 05 schöpft nach dem ersten Sieg seit dem 12. August wieder Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib. Marco Rose (38.) sicherte den 1:0-Erfolg der Rheinhessen beim VfL Bochum. Gegen die Westdeutschen war den.05ern am ersten Spieltag auch der letzte Dreier gelungen. Dagegen wartet der Hamburger SV weiter auf sein erstes Erfolgserlebnis seit dem 22. Oktober. Mit seinem Tor zum 1:1 für Arminia Bielefeld in der 89. Minute entriss Marcio Borges dem Team von Thomas Doll den sicher geglaubten Sieg. Danijel Ljuboja (10.) hatte die abstiegsbedrohten Hanseaten in Führung gebracht.

In seinem 500. Bundesliga-Spiel als Trainer hatte Jupp Heynckes keinen Grund zur Freude. Mit dem 1:3 bei Neuling Energie Cottbus bestätigten seine Mönchengladbacher Borussen ihren Ruf als schwächstes Auswärtsteam der Liga. Sergiu Radu (32./39.) und Vlad Munteanu (90.) erzielte die Tore für die Lausitzer, die sich mit dem fünften Saisonsieg Luft im Abstiegskampf verschafften. David Degen (79.) gelang nur noch der Anschlusstreffer.

Neben dem Spiel Werder Bremen - Hannover 96 steht an diesem Sonntag auch noch die Partie Alemannia Aachen - Bayer Leverkusen auf dem Programm.

DPA / DPA

Wissenscommunity