HOME

2. Fußball-Bundesliga: Meier schießt Frankfurt zum Sieg

Eintracht Frankfurt hat Eintracht Braunschweig geschlagen und ist auf den zweiten Tabellenplatz geklettert. Im Tabellenkeller sieht es für Hansa Rostock ganz düster aus, während Karlsruhe wieder Hoffnung schöpft.

Alex Meier hat Eintracht Frankfurt mit seinen Saisontoren neun und zehn im Alleingang zum 2:1 (2:1) gegen Eintracht Braunschweig geführt. Die Hessen schoben sich rechtzeitig vor dem Gipfeltreffen am 13. Februar bei Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf auf den zweiten Platz der 2. Fußball-Bundesliga. Nach der Braunschweiger Führung durch Dennis Kruppke (5. Minute) drehte Meier mit zwei Kopfballtoren (11., 22.) die Partie bei eisigen Temperaturen. Auf beiden Seiten störten in der abwechslungsreichen Partie technische Mängel beim Spielaufbau.

Frankfurt musste beim ersten Spiel nach der Winterpause auf Kapitän Pirmin Schwegler verzichten, Mo Idrissou saß nach Knöchel-OP zunächst auf der Bank. Dafür feierten Martin Amedick und Heiko Butscher ihr Debüt in der Eintracht-Abwehr. Auch Braunschweig bot in Ermin Bicakcic einen Winterzugang auf. Die Niedersachsen gingen überraschend in Front, als Kruppke eine Hereingabe von Matthias Fetsch über die Linie drückte. Die Antwort des Favoriten ließ nicht lange auf sich warten. Meier war bei einer Flanke von Butscher und einem Eckball von Benjamin Köhler am rechten Fleck. Nach dem Wechsel vergaben Erwin Hoffer (48.), Köhler (64.) und Meier (66.) die vorzeitige Entscheidung beim zehnten Heimspiel ohne Niederlage.

Dunkle Wolken über Rostock


Die Talfahrt von Hansa Rostock hält auch nach der Winterpause an. Beim 1:2 (0:1) in Bochum blieb der Aufsteiger zum neunten Mal in Serie sieglos. Damit hat sich die Ausgangslage für die Mannschaft von Trainer Wolfgang Wolf im Kampf um den Klassenverbleib weiter verschlechtert. Vor 12.819 Zuschauern im Rewirpower-Stadion sorgten Giovanni Federico (19.) und Nikolosz Gelaschwili (76.) am Sonntag für den harterkämpften Erfolg der Bochumer. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Freddy Borg (63.).

Der Karlsruher SC schöpft im Kampf um den Klassenverbleib neue Hoffnung. Der Tabellenletzte schaffte durch einen 2:1 (1:1)-Erfolg gegen den FC Erzgebirge Aue den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze. Zugleich war dies nach fünf Niederlagen der erste Sieg unter dem neuen Trainer Jörn Andersen. Pascal Groß (17. Minute) und Steffen Haas (55.) erzielten am Sonntag vor 11.515 Zuschauern im Wildparkstadion die Tore für die Badener. Ronny König hatte Aue in Führung gebracht (17.). Die Thüringer warten nun seit fünf Partien auf einen Sieg. Der Karlsruher Delron Buckley sah wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte (56.).

Wissenscommunity