HOME

Auslosung Champions League und Europa League: Für Stuttgart kommt es knüppeldick

Gemischte Lose für die deutschen Teams im Champions-League-Achtelfinale: Bayern München bekommt es mit dem AC Florenz zu tun. Für den VfB Stuttgart kommt es dagegen knüppeldick. Attraktive Gegner erwischten auch die deutschen Teams in der Europa League.

Der FC Bayern München hat für das Achtelfinale der Champions League sein Wunschlos gezogen, der VfB Stuttgart steht vor einer ganz schwierigen Aufgabe. Der deutsche Fußball-Rekordmeister bekommt es mit dem AC Florenz zu tun, die Schwaben müssen sich mit Titelverteidiger FC Barcelona auseinandersetzen. Beide deutsche Clubs haben im Achtelfinale zunächst Heimrecht. Die Hinspiele finden am 16. bzw. 24. Februar statt, die Rückspiele gehen am 9. bis 17. März 2010 über die Bühne.

An die Fiorentina hat Bayern München gute Erinnerungen. In der Champions-League-Vorrunde 2008/2009 standen sich beide Teams schon einmal gegenüber. Damals gewannen die Bayern zu Hause mit 3:0 und holten in Italien ein 1:1. In Florenz stand früher Weltmeister Luca Toni unter Vertrag.

Weniger gut lief es für den VfB Stuttgart zuletzt gegen Barcelona. In der Vorrunde der Champions League 2007/2008 verließen die Schwaben zweimal als Verlierer den Platz (0:2/1:3). Die Katalanen mit ihrem argentinischen Superstar Lionel Messi führen zur Zeit die Tabelle der spanischen Primera Division an.

Die Top-Paarung des Achtelfinales führt Inter Mailand und den FC Chelsea mit Michael Ballack zusammen. Dabei kommt es auch zum Wiedersehen von Inter-Coach José Mourinho mit seinem früheren Club.

Rummenigge zufrieden

"Florenz hatten wir im letzten Jahr und dabei gute Erfahrungen gemacht. Das ist ein Mannschaft, die eine sehr positive Gruppenphase gespielt hat, sie haben zweimal gegen Liverpool gewonnen. Wir dürfen auf keinen Fall den Fehler machen zu glauben, dass wir absoluter Topfavorit sind", sagte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge in einer ersten Stellungnahme nach der Auslosung. "Wir tun gut daran, den Gegner sehr, sehr ernst, mehr als ernst zu nehmen. Wir dürfen sie auf keinen Fall unterschätzen. Es gibt sicher schwerere Lose, Barcelona oder Chelsea wären weniger angenehm. Es ist ein Los, das wir packen können, wir brauchen zwei sehr gute Spieltage. Unser Ziel ist es weiterzukommen. Wir können zufrieden sein", ergänzte Rummenigge.

Stuttgarts Vorstand Horst Heldt äußerte sich zur Auslosung wie folgt: "Es war klar, dass wir einen großen Namen bekommen werden. Mit dem FC Barcelona ist uns eine der spielstärksten Mannschaften zugelost worden. Wir sind gegen den Titelverteidiger klarer Außenseiter."

HSV trifft auf Eindhoven, Wolfsburg misst sich mit Villareal

Gemischte Lose gab es auch für die vier deutschen Teams in der Europa League. Vor schweren Aufgaben im 1/16-Finale stehen der Hamburger SV, der auf den PSV Eindhoven trifft, und der VfL Wolfsburg, der sich mit dem spanischen Club FC Villareal messen muss. Werder Bremen bekam eine lösbare Aufgabe zugelost und trifft auf Twente Enschede. Hertha BSC Berlin bekommt es mit Benfica Lissabon zu tun. Spieltermine sind der 18. und 25. Februar 2010.

Wolfsburgs Coach Armin Veh zeigte sich angetan von dem Los Villareal: "Das ist ein Gegner von Champions-League- Niveau. Villarreal ist eine spanische Spitzenmannschaft, die in den letzten Jahren immer oben stand. Unsere Chancen sehe ich bei 50:50." Auch in Hamburg ist man über die Auslosung erfreut: "Das ist ein sehr attraktives Los. Eindhoven ist eine absolute europäische Top-Mannschaft. Mit Fred Rutten haben sie einen Trainer, der sich in der Bundesliga perfekt auskennt. Es werden sicherlich zwei heiße und spannende Spiele," sagte HSV-Trainer Bruno Labbadia.

Werder-Coach Thomas Schaaf wollte dagegen von einem einfachen Los für seine Elf nichts wissen: "Viele haben auf Liverpool oder andere große Namen gehofft. FC Twente ist in keinster Weise zu unterschätzen. Sie sind Tabellenführer in den Niederlanden und haben noch kein Spiel verloren", gab der Trainer zu bedenken. Herthas Manager Michael Preetz freut sich auf die Aufgabe Benfica Lissabon: "Das ist ein attraktives Los. Benfica hat einen klangvollen Namen auf der europäischen Fußball-Bühne. Sie haben souverän ihre Gruppe in der Europa League gewonnen und sind auch in der Meisterschaft oben dabei."

Klaus Bellstedt/feh

Wissenscommunity